Wärmebild im Kleinformat

Remagen (NW) – Klein wie eine Taschenlampe und nur 680 Gramm leicht ist die neue Wärmebildkamera „Eclipse“ von Bullard. Sie soll wegen ihres günstigen Preises eine Ausstattung aller Atemschutzgeräteträger möglich machen.

Wärmebildkamera "Eclipse" von Bullard. Foto: BullardLaut Bullard eignet sich die „Eclipse“ vor allem als zweite Wärmebildkamera für den Angriffs- oder Sicherheitstrupp sowie als Angriffstruppkamera für kleine Feuerwehren, die sich eine Kamera im üblichen Preisbereich von 10.000 Euro und mehr nicht leisten können. Mit der kleinen Wärmebildkamera sollen Orientierung im Raum, Brandherdsuche und Personensuche in der ersten Phase des Angriffes problemlos bewältigt werden können.

„Ohne Wärmebildkamera geht unter Umständen viel Zeit verloren – mit dem Risiko weitaus größerer Personen- und Sachschäden“, so Regional Sales Manager Erik Machowski. „Falls im weiteren Verlauf des Einsatzes eine Wärmebildkamera mit erweitertem Funktionsumfang benötigt wird, kann diese von einer Nachbarwehr bzw. einer Stützpunktwehr nachgefordert werden.“ Auch für Ausbilder, die in Brandhäusern und Übungsanlagen die Auszubildenden überwachen müssen, empfiehlt Bullard die „Eclipse“.

Bedient wird die „Eclipse“ mit nur einem Knopf. Der Mikrobolometer-Detektor der Kamera besteht aus Vanadiumoxid und verfügt über eine Auflösung von 80 x 60 Bildpunkten. Angezeigt werden die Bilder auf einem 2,4 Zoll großen TFT-Display mit 112.320 Pixeln. Die Maße der Kamera betragen 165 x 86 x 101 Millimeter (Länge x Breite x Höhe). Mit Hilfe eines optionalen Selbstaufrollers kann die Wärembildkamera an der Einsatzjacke befestigt werden. Dadurch kann der Träger während des Einsatzes bei Bedarf beide Hände zum Arbeiten verwenden.

Die „Eclipse“ soll dieselbe Robustheit aufweisen wie alle anderen Modelle von Bullard. Mittels der mitgelieferten „Eclipse Control Panel Software“ können spätere Updates – wie etwa Temperaturmessung oder eigene Logos – übers Internet heruntergeladen und auf der Kamera installiert werden. Auch Fehlerdiagnosen können online ausgelesen werden. Bei Bedarf steht das Bullard Service Center mit einem 48-Stunden-Service zur Verfügung..

Zum Lieferumfang gehören ein NiMH-Akku (Einsatzdauer über drei Stunden), ein Ladegerät für 230 V und 12 V sowie die  mit Zugang zu Online-Trainings und zukünftigen Upgrades. Als Zubehör sind neben dem Selbstaufroller ein Tischladegerät sowie ein Fahrzeugladegerät erhältlich. Über die zwei Jahre gesetzlicher Garantiezeit hinaus gibt Bullard lebenslange Garantie auf das Kamera-Gehäuse. Preis: zirka 5.535 Euro

Weitere Informationen: www.bullardextrem.com

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: