Montag, 24. Juli 2017

Videoclip: Seenotkreuzer trotzt schwerer See

Bremen (HB) – Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist bekannt für spektakuläre Rettungseinsätze in der Nord- und Ostsee. Die ehrenamtlichen und hauptberuflichen Seenotretter trotzen mit ihren Schiffseinheiten dabei schwersten Bedingungen. Die Sturmfahrt ihres Flagschiffs „Hermann Marwede“ während des Orkans „Niklas“ am 31.03.2015 mit bis zu sieben Metern hohen Wellen konnte jetzt aus der Luft gefilmt werden – ein spektakuläres Video.

Der Seenotrettungskreuzer "Herman Marwede" bei Sturm auf schwerer Fahrt. Screenshot: YouTube

Der Seenotrettungskreuzer „Herman Marwede“ bei Sturm auf schwerer Fahrt. Screenshot: YouTube

Die „Hermann Marwede“ hat ihren Liegeplatz auf der Hochseeinsel Helgoland. Ihr Revier ist die starkbefahrene Deutsche Bucht in der Nordsee. Mit den Mündungen von Jade, Weser und Elbe ist sie das am stärksten befahrene Seegebiet der Welt. Die exponierte Lage dieses Einsatzgebietes stellt auch besondere Anforderungen an die Seenotrettung. Die 46 Meter lange „Hermann Marwede“ und ihr Tochterboot „Verena“ sind für die härtesten Wetterbedingungen auf dem Meer gebaut.

Die siebenköpfigen Besatzungen sind somit in der Lage bei jedem Wetter in Not geratenen Schiffen und ihren Besatzungen zur Hilfe zu eilen. Wie das in Realität aussieht, konnte jetzt während eines Hubschrauberfluges der Marine gefilmt werden. Der große Kreuzer stampft dabei bei Windspitzengeschwindigkeiten von bis zu 115 Stundenkilometern durch Wellen, die beinahe genauso hoch wie das Schiff selbst sind. Die Bugspitze taucht fast in die Welle ein, ehe nahezu das gesamte Schiff aus dem tosenden Meer springt. Das Video versetzt einen in Staunen und dokumentiert die respektvolle Arbeit der DGzRS äußerst eindrucksvoll.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>