Unwetter über Deutschland: die Bilanz von Dienstag

Otting (BY) – Am Dienstagabend sind schwere Unwetter über Deutschland gezogen. Im bayerischen Otting (Kreis Donau-Ries) fielen innerhalb kürzester Zeit über 70 Liter Regenwasser pro Quadratmeter, wodurch die Ortsmitte hüfthoch unter Wasser stand.

Durch den starken Regen traten in Otting vier Bäche über die Ufer. Daraufhin liefen über 80 Keller voll und die Ortsmitte glich einem Teich. Die Feuerwehr rückte zu etlichen Einsätzen aus und pumpte die Keller leer. Besonders kritisch: Drei Ölfässer waren ausgelaufen und verunreinigten das Wasser.

(c) Copyright NEWS5 Syndication UG
Otting: Unwetter haben fast den gesamten Ort unter Wasser gesetzt. Neben Starkregen fielen zentimetergroße Hagelkörner vom Himmel. Unzählige Keller sind vollgelaufen. Zudem liefen Heizöltanks aus. Foto: News5/Goppelt

In Frankfurt am Main erfasste die Leitstelle 287 Unwettereinsätze. Im Landkreis Harburg waren es fast 150. Darunter war ein wetterbedingter Verkehrsunfall, bei dem ein 29-jähriger Rollerfahrer starb. Ein Pkw-Fahrer hatte ihn durch den Starkregen nicht gesehen und überfahren. Medienberichten zufolge starb der Mann noch an der Unfallstelle.

Im Feuerwehr-Magazin Shop erhältlich

Auf Grund des Klimawandels werden Starkregen-Ereignisse in Deutschland immer wahrscheinlicher.

Damit Ihr für den nächsten Einsatz gewappnet seid:

>> ecomed-Fachbuch Starkregen und Sturzfluten

 
und

Ausbildungsfolien Starkregen und Sturzfluten <<

Auch der Bahnverkehr blieb nicht verschont. Ein Zug des Eisenbahnverkehrsunternehmens Erixx musste bei Walsrode (Heidekreis) mitten auf der Strecke halten. Mehrere Bäume waren auf die Gleise gestürzt. Die Einsatzkräfte arbeiteten mehrere Stunden, um die Strecke wieder befahrbar zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: