Dienstag, 17. Januar 2017

Ultraleichtflugzeug stürzt ab – zwei Tote

Melle (NI) – Am Sonntagmittag sind die zwei Insassen eines Ultraleichtflugzeuges bei einem Absturz in Melle (Kreis Osnabrück) ums Leben gekommen. Der Flieger war auf eine Gartenhütte gestürzt und fing anschließend Feuer. Einsatzkräfte löschten das brennende Wrack als auch die Hütte ab und fanden dabei die beiden männlichen Leichen.

Das Flugzeug war gegen 13.10 Uhr am Meller Flugplatz gestartet. Wenig später stürzte das kleine Flugzeug auf ein Privatgrundstück im Ortsteil Westendorf und prallte auf ein vier Mal fünf Meter großes Gartenhäuschen. Der zerschellte Flieger begann sofort nach dem Absturz zu brennen. Die Flammen erfassten auch die in Fachwerkbauweise errichtete Hütte. Mehrere Ortsfeuerwehren aus der Umgebung sowie Rettungsdienst und Polizei rückten nach Eingang des ersten Notrufes aus.

Bei den Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte dann eine Leiche. Nach ersten Erkenntnissen brauchte man zunächst auch nicht von weiteren Insassen ausgehen. Später fand man dann jedoch noch eine weitere leblose Person, die ebenfalls aus dem Flugzeug stammte. Die beiden Opfer sind 54 und 65 Jahre alt und stammen aus Bünde und Dortmund.

Die Polizei und das Bundesamt für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig suchen nun nach der Absturzursache. Ein Hubschrauber hat Luftaufnahmen vom Unglücksort gemacht.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!