Montag, 1. September 2014

Tödlicher Massenunfall: Vox beleuchtet Ursache

22. September 2011 von  

Dorsten (NW) – Auf der Autobahn 31 bei Dorsten (Kreis Recklingshausen) kamen im Juli 2010 drei Menschen bei einem Massenunfall ums Leben. Ein Lkw war ungebremst ein Stauende gerast und hatte 13 Fahrzeuge zusammengeschoben. In seiner Beitragsreihe „Die Unfallakte“ analysiert das VOX-Magazin„auto mobil“ am Sonntagabend um 17 Uhr – 18.15 Uhr) den Unfallhergang.

Es galt, viele offene Fragen zu beantworten. Zum Beispiel: Warum hatte der Lkw-Fahrer das Stauende zwar rechtzeitig erkannt, konnte sein Fahrzeug aber nicht mehr stoppen? Nach Aussage des 47-jährigen Lkw-Fahrers sei er nicht mit dem Tempomaten vertraut gewesen und verunsichert gewesen. Die Analytiker verließen sich nicht auf das Geständnis und gingen der Unfallursache auf den Grund. Die spannende Analyse konnte einige Fragen beantworten.

Der Lkw hatte 13 Fahrzeuge zusammengeschoben, sechs fingen Feuer. In einem VW Golf, der unter dem Lkw eingeklemmt war, starben drei junge Männer, die sich auf dem Heimweg von der Arbeit befanden. „Der Tank des Golfes wurde durch den Zusammenstoß aufgerissen, das auslaufende Benzin hat dann das Flammeninferno ausgelöst“, erklärt Unfallanalytiker Dipl.-Ing. Norbert Todt von der Dekra in Duisburg bei VOX. Zahlreiche Unfallopfer erlitten Verletzungen.

Drei junge Männer kamen in den Flammen nach einem Massenunfall ums Leben. Foto: VOX

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!