Streit mit der Gemeinde: Extertaler Wehrführung tritt zurück

Extertal (NW) – In Extertal (Kreis Lippe) ist die Leitung der freiwilligen Feuerwehr gestern nach 27 Jahren geschlossen zurückgetreten. Hintergrund für den Rücktritt ist offenbar ein Zerwürfnis zwischen dem Führungsduo und der Gemeindeverwaltung. Der Löschzug Bösingfeld übt auf seiner Facebook-Seite diesbezüglich harsche Kritik an der Gemeinde.

Es fehle in sämtlichen Bereichen nicht nur an finanzieller Unterstützung, sondern auch an Anerkennung. Weiterhin schreibt der Löschzug, dass der Eindruck entstehen könne, dass die freiwillige Feuerwehr mehr als unliebsamer, bittstellender Verein wahrgenommen wird als die Pflichtaufgabe einer Gemeinde.

Spannende Geschichten rund um das Thema Feuerwehr veröffentlichen wir auch jeden Monat in unserer Heftausgabe des Feuerwehr-Magazins. Teste das Feuerwehr-Magazin: Du kannst einzelne Ausgaben online versandkostenfrei bestellen oder beispielsweise ein Mini-Abo mit drei Heften abschließen.

>>Hier geht’s zum Mini-Abo!<<

“Welche Wertschätzung muss man also für seine Feuerwehr haben, wenn man ihr zwischenzeitlich nahelegt Teile der Ausstattung privat zu bezahlen? Oder wenn zwingend notwendige Ersatzbeschaffungen für persönliche Schutzausrüstung Monate dauern?”, heißt es unter anderem im Facebook-Post des Löschzugs.

Bürgermeisterin Monika Rehmert zeigte sich von dem Rücktritt überrascht. „Wir sind bemüht, den Anforderungen der Feuerwehr im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten gerecht zu werden”, sagte sie gegenüber der Lippischen Landes-Zeitung.

Den vollständigen Post des Löschzugs Bösingfeld gibt er hier:

2 Kommentare zu “Streit mit der Gemeinde: Extertaler Wehrführung tritt zurück”
  1. Ronald

    Nicht nur in Bösingfeld ist die FF ein ” unliebsamer, bittstellender Verein”.
    Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich sagen, dass mir diese Formulierung gefällt.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: