Mittwoch, 16. August 2017

Schwerer Sturm im Anmarsch

14. Dezember 2011 von  

Offenbach (HE) – Teilen Deutschlands droht zum Freitag ein heftiger Sturm: In Mittel- und Süddeutschland rechnen Meteorologen mit schweren, teils sogar orkanartigen Böen. Der Deutsche Wetterdienst hat wegen des Orkans Vorwarnungen zu einer möglichen Unwetterwarnung veröffentlicht.

Am Mittwochabend waren Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Baden-Württemberg und Bayern von den Vorwarnungen betroffen. Erwartet werden Spitzenböen von bis zu 110 km/h, in exponierten Lagen auch mehr. Sturmschäden wie etwa entwurzelte Bäume, abgerissene Äste oder sich lösende Gebäudeteile sind bei derartigen Windgeschwindigkeiten wahrscheinlich.

Die Meteorologen weisen allerdings darauf hin, dass die exakte Zugbahn und Intensität des Orkantiefs noch nicht sicher sind.

Weitere Informationen bietet zum Beispiel der Deutscher Wetterdienst unter wettergefahren.de.

Kommentare

4 Kommentare zu “Schwerer Sturm im Anmarsch”
  1. Robert der Gesegnete sagt:

    Einige Länder wurden oben in der Aufzählung vergessen.

    Besonderes Sturmereignis

    „Einen so schweren Sturm haben wir wirklich sehr selten in Deutschland“, warnte Dahlstrom. „Da besteht schon die Gefahr für Leib und Gesundheit.“ Dieses Orkantief hat das Potential, eines der ganz großen der letzten 20 Jahre zu werden, so der Meteorologe.

    Die Unwetterzentrale beobachtet das Orkantief Tag und Nacht – und aktualisiert laufend ihre Warnungen.

    Quelle: T-Online

    Da frage ich mich ob man da noch normal den Arbeitstag bestreiten kann. Beim Sturm „Kyrill“ im Jahr 2007 hatte ich sogar Anweisungen die Arbeit einzustellen im Außendienst und einen sicheren Standort anzufahren.

    Ich sehe hier Bedarf an erhöhter Bereitschaft für alle freiwilligen Helfer. Aber leider will die ja wieder keiner bezahlen.

  2. Redaktion Feuerwehr-Magazin sagt:

    @Robert: Nein, nicht vergessen – das war der Stand am Mittwochabend. Wie geschrieben ist die Entwicklung natürlich dynamnisch und kann sich verändern. 🙂

  3. Simon Hieronimus sagt:

    Zum Glück war es nur ergiebiger Regen und es wurden soweit ich weiß keine Personen oder Tiere verletzt.Man kann nur hoffen dass der Sturm seine Stärke verliert

  4. Steffen sagt:

    Bisher ist im Raum Köln der starke Sturm ausgeblieben. Es scheint sich aber sehr im Süden auszutoben. Mal sehen was der Abend bringt.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>