Schweizer Schildergipfel

Winikon (Schweiz)/Achstetten (BW) – Aus der Schweiz stammt das „Matterhorn-Faltsignal“. Es besteht aus Aluminium-Profilen, Verbundplatten mit Deckschichten aus Aluminium sowie Inox-Schrauben. Auf- und Abbau sind laut Anbieter MCI-Marketing Services dank des Faltmechanismus innerhalb weniger Sekunden möglich.

Ein Wechselschild-System erlaubt die Verwendung des Faltsignals für unterschiedliche Lagen. An der Spitze befindet sich eine Halterung für Blinkleuchten. Weil Schrauben statt Nieten verwenden werden, sollen sich beschädigte Profile oder ganze Seitenteile leicht auswechseln lassen.

Die Schilder sind mit reflektierende 3M-Folie beklebt und mit allen gebräuchlichen Signalzeichen sowie mit individuellen Beschriftungen erhältlich. Die Standard-Seitenlängen des „Matterhorn-Faltsignals“ betragen 110 cm, 90 cm oder 70 cm.

5 Kommentare zu “Schweizer Schildergipfel”
  1. Ich persönlich sehe den Sinn nur in der Haltbarkeit, da die Schilder aus Aluminum sind! Unsere Faltsignale sind ja ähnlich und es können auch verschiedene Aufschriften vorhanden seinwie Feuerehr,Ölunfall,Unfall.

  2. Es praktische daran ist halt, du hast ein Schild für mehrere Verwendungen.
    Dadurch hättest du wieder etwas Platz für andere Sachen auf den Fahrzeugen frei,
    weil du nicht mehr mehrere unterschiedliche Faltschilder mitnehmen musst.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: