Donnerstag, 8. Dezember 2016

Säbelsägen im aufwändigen Praxistest

19. Januar 2015 von  

Bremen – Es ist einer der aufwändigsten Tests in der Geschichte des Feuerwehr-Magazins: Für die Februar-Ausgabe hat die Redaktion Säbelsägen verglichen und testen lassen. Nicht im Labor, sondern von Feuerwehr-Praktikern am echten Objekt. Zwei Tage lang zerlegten insgesamt 14 Feuerwehrleute mit rund 2.000 Schnitten unter anderem insgesamt drei Pkw. Dabei stellte sich heraus: nicht alle der Geräte sind für den Einsatz bei der Feuerwehr geeignet.

Im Fokus standen ausschließlich Geräte mit Akku-Betrieb, die den schnellen Schnitt ohne große Vorbereitung und abseits von Aggregaten ermöglichen. An insgesamt acht Stationen ging es aber nicht nur um das Zerlegen von Pkw-Teilen. Auch Schnitte an Holzbrettern, Balken, Metallblechen und -pfosten, Verbundglasscheiben, KG-Rohren und Spanplatten wurden mit allen Geräten durchgeführt. Über 200 Seiten an Testformularen waren von den Praktikern der Freiwilligen Feuerwehr Nienburg/Weser auszufüllen, um eine vergleichende Auswertung zu ermöglichen.

Säbelsägen im Test: Diese Geräte wurden für das Feuerwehr-Magazin getestet. Foto: Hegemann

Säbelsägen im Test: Diese Geräte wurden für das Feuerwehr-Magazin getestet. Foto: Hegemann

Mit den gewonnenen Erkenntnissen zeichnete sich schnell ein recht genaues Bild über Stärken und Schwächen der Geräte ab. „Letztlich war es unser bisher aufwändigster Test“, sagt Feuerwehr-Magazin-Chefredakteur Jan-Erik Hegemann. „Aber es hat sich gelohnt. Denn die Ergebnisse können bei der Beschaffung von Akku-Säbelsägen eine echte Hilfe sein.“ Während sich den Titel „Testsieger“ mit der Note 1,9 gleich zwei Geräte teilen dürfen, konnte ein Modell wenig überzeugen und erhielt die Testnote 4,5.

Hier das Feuerwehr-Magazin 2/2015 mit dem Säbelsägen-Test versandkostenfrei bestellen!

Säbelsäge bei der Feuerwehr: Die Tester bestücken die Geräte. Foto: Hegemann

Säbelsäge bei der Feuerwehr: Die Tester bestücken die Geräte. Foto: Hegemann

Der Säbelsägen-Test in Zahlen:

  • 10 Produkte im Praxistest
  • Acht verschiedene Teststationen
  • 14 Tester (viele Handwerker) aus der freiwilligen Feuerwehr
  • 3 Schrott-Pkw zerlegt
  • über 2.000 Testschnitte gesetzt
  • Zwei Testgruppen mit Sägeblätter nach Herstellerempfehlung und Universalsägeblättern
  • 2 Tage praktische Versuche

Video zum Sägentest:

Kommentare

5 Kommentare zu “Säbelsägen im aufwändigen Praxistest”
  1. Sebastian sagt:

    Stellt euch mal vor, ihr liegt verletzt im Auto und dann dieser Krach … da bleib ich doch bei meiner Schere

  2. Klaus sagt:

    Es gibt aber Situationen, da kommst du ohne nicht weiter. Da nützt dir die beste Schere nichts. Meiner Meinung nach, in Zukunft nicht mehr wegzudenken.

  3. Wolfgang sagt:

    …lieber laut und lebend, als leise und tod!

  4. Jens sagt:

    Von Hilti gibt es noch eine Akku-Handkreissäge (SCM 22) für Metall.
    Die wurde auch schon mal getestet. Ist um lengen schneller als die Säbelsäge.
    SCM 22 einfach bei YouToube eingeben. Der test ist dort zwar noch nicht gespeichert. Aber einige andere über die Säge.

  5. Mirko sagt:

    optimal für Feuerwehren mit z.B: einem TSF-W die nicht über
    einen TH-Satz mit Schere und Spreitzer verfügen.
    Damit kann man für die ersten Maßnahmen bis zum eintreffen von
    schwerem Gerät schon viel machen

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!