Freitag, 24. März 2017

Neuer Leitfaden für die Brandschutzerziehung in Schulen

Kiel – Am Montag stellte der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein zusammen mit Bildungsministerin Britta Ernst in Kiel ein neues Konzept sowie Materialien zur Brandschutzerziehung an Schulen vor. Im Mittelpunkt steht ein eigens entworfener Leitfaden. Brandschutzerziehung als einen Teil der Sicherheitserziehung an den Schulen in Schleswig-Holstein, dafür hat sich der Verband lange eingesetzt. Mit verbindlichen Vorgaben für die Sicherheits- und Brandschutzerziehung an Schulen im Bundesland ist man jetzt ein großes Stück weiter gekommen.

Vorstellung des neuen Leitfadens zur Brandschutzerziehung in Schleswig-Holstein. Foto: Holger Bauer

Vorstellung des neuen Leitfadens zur Brandschutzerziehung in Schleswig-Holstein. Foto: Holger Bauer

„Die Sicherheits- und Brandschutzerziehung setzt bewusst bei Kindern im Grundschulalter an, damit sie frühzeitig nicht nur den richtigen Umgang mit Feuer und Rauch, sondern auch das korrekte Verhalten bei Gefahr und Notfällen lernen“, sagt die Bildungsministerin. Der Landesbrandmeister Detlef Radtke führt weiter aus: „Dieser neue Leitfaden ist ein elementarer Baustein unserer Brandschutzerziehung, für den wir lange gearbeitet haben.“

 Ähnliche Artikel zum Thema:

Mit dem Leitfaden soll den Lehrkräften Material zu Verfügung gestellt werden, an Hand dessen sie ihre Sicherheits- und Brandschutzerziehung sinnvoll planen können. Das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein half bei der pädagogischen Aufbereitung der fachlichen Hinweise. Die Versicherung Provinzial förderte das Projekt in der Entwicklungsphase mit 30.000 Euro.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!