Neue Bezeichnungen für Tanklöschfahrzeuge

Berlin – Die deutschen Feuerwehren müssen sich auf neue Bezeichnungen auch bei den Tanklöschfahrzeugen einstellen. Ein Beispiel: Anstelle eines TLF 20/30 beschaffen die Feuerwehren künftig ein TLF 3000. Der Grund: Die Einführung des Digitalfunks. Die neuen Fahrzeugbezeichnungen sind in der neuen Typenliste des Normausschusses DIN-FNFW gelistet.

TLF 5500. Künftig müssen sich deutsche Feuerwehrleute an ähnliche Fahrzeugbezeichnungen gewöhnen. Foto: RosenbauerKünftig gibt es in Deutschland demnach drei Typen von Tanklöschfahrzeugen: TLF 2000 (10 Tonnen), TLF 3000 (14 Tonnen) und TLF 4000 (18 Tonnen). Die Zahl leitet sich aus dem Löschwasservorrat ab, die Pumpenleistung bleibt unerwähnt. Wie bei der bereits bekannten Änderung der Fahrzeugbezeichnungen bei den Löschgruppenfahrzeugen – zum Beispiel von LF 10/6 in LF 10 – ist die bundesweite Einführung des digitalen BOS-Funks der Grund für die neuen Bezeichnungen.

Bei jedem Verbindungsaufbau im Funkverkehr wird ein Datensatz, die so genannte operativ-taktische Adresse (OPTA), der Funkteilnehmer auf den Displays der Funkgeräte im Klartext angezeigt. Das Digitalfunksystem erfordert, dass jeder Teilnehmer eine eigene eindeutige Adresse besitzt (wie eine eigene Mobilfunknummer). Das setzt eine einheitliche Systematik bei der Bezeichnung von Fahrzeugen voraus. (Foto: Rosenbauer)

Die neue Typenliste “Feuerwehrfahrzeugkonzeption des DIN-FNFW” gibt es hier kostenlos zum Download.

Weiterer Artikel zum Thema:

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: