Dienstag, 25. Juli 2017

Neu: Virtueller Museumsbesuch in Fulda

18. Januar 2013 von  

Fulda (HE) – Rund um die Uhr ins Museum gehen, sich die Exponate ansehen können, auch mal reinsetzen dürfen – das wäre doch was. Im Deutschen Feuerwehrmuseum in Fulda geht das ab sofort – jedenfalls virtuell. Zusammen mit der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) und der Berliner Firma Spinning Wire GmbH hat das Museum jetzt eine neue Halle gebaut. Per Mausklick kann sich der Besucher darin bewegen und die ausgestellten Fahrzeuge ansehen.

Zu Besuch im virtuellen Feuerwehr-Museum des DFV. Haben sich andere Besucher ebenfalls eingeloggt, kann man mit ihnen chatten - zum Beispiel bequem über ein Headset.

Zu Besuch im virtuellen Feuerwehr-Museum des DFV. Haben sich andere Besucher ebenfalls eingeloggt, kann man mit ihnen chatten – zum Beispiel bequem über ein Headset.

Zwei Exponate stehen derzeit in der neuen virtuellen Ausstellungshalle: eine Magirus-Motorspritze sowie ein Löschgruppenfahrzeug auf  Mercedes-Benz LPF. Mit Hilfe der Maus oder der Steuertasten kann sich der Besucher rund um das Fahrzeug herum bewegen. Ein Mausklick öffnet Türen und dann ist es sogar erlaubt, sich einmal hinters Steuer zu setzen. Dort können dann zum Beispiel Bilder vom Originalfahrzeug nebst Informationen angesehen werden. Auf Infotafeln neben den Exponaten stehen die technischen Daten. Und mit der Taste F kann der Besucher ganz wie Harry Potter auch mal eine Runde durch die Halle fliegen – ganz ohne Besen. Für die Zukunft sind noch weitere Ausstellungsstücke geplant, zudem sollen auch Seminare mit Präsentationen angeboten werden.

Doch das ist noch nicht alles. Sobald sich weitere Besucher ins virtuelle Museum eingeloggt haben, erscheinen sie als Avatar. Dann kann der Besucher diese ansprechen und mit ihnen live chatten – entweder über die Tastatur und ein Eingabefeld oder ganz bequem über ein an den PC angeschlossenes Headset oder Mikrofon und Lautsprecher. Bevor der virtuelle Museumsbesuch starten kann, muss eine Software geladen und installiert werden. Das virtuelle dfm-Erlebnis wird am besten an Gaming- beziehungsweise Multimedia-PCs, die nicht alter als zwei bis drei Jahre sind, umgesetzt (oder an vergleichbaren Computern bis zu fünf Jahren). Betriebssystem: Windows Vista beziehungsweise MAC OSX 10.6 oder aktueller, Grafikkarte mindestens 256 MB RAM (512 MB empfohlen) mit Unterstützung für Shader Model 3.0, Prozessor Intel Core 1,66 GHz oder gleichwertiger AMD-Prozessor, 1 GB RAM, 2 GB (oder mehr) empfohlen.

Hier geht es direkt zur Startseite.

Kommentare

3 Kommentare zu “Neu: Virtueller Museumsbesuch in Fulda”

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>