Samstag, 10. Dezember 2016

Kochkurs: Bratschlauch statt Löschschlauch

10. April 2014 von  

Gelsenkirchen (NW) – Ausbildung bei der Feuerwehr ist das A und O. Kochkurse stehen aber in der Regel auf keinem Ausbildungsplan. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung hat die Stadt Gelsenkirchen einge ihrer Berufsfeuerwehrleute in Sachen gesunder Ernährung durch eine Fachfrau geschult. Der Kochkurs soll nun fester Bestandteil im Dienstbetrieb werden.

Kochkurs auf der Feuerwehrwache in Gelsenkirchen. Eine Ernährungswissenschaftlerin schult die Einsatzkräfte bei der Essenszubereitung. Foto: Feuerwehr GelsenkirchenDer Feuerwehrdienst stellt an die Körper der Einsatzkräfte besondere Anforderungen. Körperlich schwere Arbeit, Einsatzstress und Schichtdienst belasten die Feuerwehrleute im besonderen Maße. Um dem Körper zu unterstützen und zu schonen ist ausgewogene Ernährung äußerst wichtig. Auf eine ausgewogene Verteilung der einzelnen Nährstoffe, wie Eiweiße, Fette und Kohlehydrate ist bei der Zubereitung der Mahlzeiten daher zu achten. Natürlich muss das Essen auch reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sein.

Einem Kochkurs am vergangenen Wochenende ging ein Vortrag über die korrekte Essenszubereitung voraus. Dort lernten die Feuerwehrleute neben dem Grundwissen über gesunde Ernährung auch nährstoffschonende Garmethoden, wie Garen im Bratschlauch oder im Backofen kennen. Nun wissen die Beamten nicht nur wie man sich gesund ernährt, sondern auch wie wertvolle Inhaltstoffe durch die richtige Zubereitung nicht achtlos verloren gehen.

Die Stadt Gelsenkirchen hat die Aktion initiiert und will sie mit Hilfe einer Ernährungswissenschaftlerin fest im Dienstplan etablieren. (Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!