Donnerstag, 30. März 2017

In voller Schutzausrüstung zum neuen Weltrekord

8. Februar 2017 von  

Wiener Neustadt (Österreich) – Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt in Niederösterreich hat einen neuen Weltrekordhalter in ihren Reihen. Sein Name: Andreas Michalitz. Seine Disziplin: Ultramarathon mit voller Feuerwehrschutzausrüstung und Atemschutzgerät. In nur 15 Stunden und 10 Minuten legte der Zugkommandant am Samstag 101 Kilometer zurück. Weltrekord.

Andi_1

Andreas Michalitz während seines seines Ultramarathon in Feuerwehr Schutzkleidung. Foto: Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Andreas Michalitz hat es geschafft: 101 Kilometer Strecke in knapp über 15 Stunden hinter sich zu bringen. Damit nicht genug, während des gesamten Laufes trug der Feuerwehrmann aus Österreich seine Persönliche Schutzausrüstung sowie ein Atemschutzgerät auf den Schultern.

„Der Schweiß auf der Stirn, die Hände geschwollen und der Rücken schmerzt! Dennoch können wir dem glorreichen Weltrekorderstreiter Andreas Michalitz zu einem grandiosen Erfolg gratulieren, der seine Ziele trotz der Widrigkeiten erreicht hat.“ (Feuerwehr Wiener Neustadt in einer Pressemitteilung)

Bereits am frühen Samstagmorgen, gegen 5 Uhr, machte sich der Österreicher auf die 101 Kilometer Strecke. Trotz des eisigen Windes und seiner 23,7 Kilogramm schweren Ausrüstung lief der Feuerwehrmann den ganzen Tag Runde um Runde. Auf Facebook verfolgten über 100.000 Menschen aus der ganzen Welt das Event. Die letzten Meter zum Weltrekord konnte man den Zugkommandanten per Facebook-Livestream begleiten. Gegen 20 Uhr kam der Feuerwehrsportler im Ziel an.

Andi_2

Sichtlich erleichtert: Feuerwehrmann Andreas Michalitz nach seinem Ultramarathon in Feuerwehrschutzkleidung. Foto: Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Mit einer Zeit von 15 Stunden und 10 Minuten konnte der Österreicher den Weltrekord seines Vorgängers klar brechen. Der deutsche Feuerwehrmann Kai Eichler aus Immenstaad (Bodenseekreis) hatte zuvor Anfang Dezember 2016 den Weltrekord für den längsten Lauf in Einsatzmontur aufgestellt. In 22 Stunden und 55 Minuten bewältigte der Kamerad aus Deutschland eine Strecke von 100 Kilometern.

Andi_3

23,7 Kilogramm trug der Feuerwehrmann während seines Laufes über die gesamten 101 Kilometer. Foto: Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!