Samstag, 20. Dezember 2014

Hamburger Standard: Umrüstung kein Mangel

23. Dezember 2010 von  

Hamburg – “Neue Fahrzeuge müssen zurück zum Ausrüster” – der Titel der “Bergedorfer Zeitung” nach der Übergabe von 25 neuen Löschgruppenfahrzeugen (LF KatS) in Hamburg sorgte nicht nur in der Hansestadt für Aufregung und Gesprächsstoff. feuerwehrmagazin.de wollte wissen, wie es nun mit den Fahrzeugen weitergeht. Klar ist: Die Bund-Fahrzeuge sind schon jetzt voll einsatzbereit. Wann und wo sie auf den “Hamburger Standard” nachgerüstet werden, bleibt hingegen noch offen.

Insbesondere beim Lieferanten Lentner hatte die Darstellung, dass die Fahrzeuge nicht den “Hamburger Sicherheitsanforderungen entsprechen”, für Verwunderung gesorgt. Vor allem deshalb, weil der Eindruck entstehen konnte, die Fahrzeuge seien nicht fertig abgeliefert worden. “Das stimmt so nämlich nicht”, sagt Lentner-Geschäftsführer Mathias Hausmann. “Wir haben die Fahrzeuge gemäß des Bundesauftrages aufgebaut und fristgerecht geliefert.” Das bestätigt auch Hamburgs Feuerwehrsprecher Manfred Stahl: “Die Fahrzeuge sind komplett fertig, so wie sie nach der Bundessausschreibung geliefert werden sollten. Anderslautende Aussagen sind komplett falsch.” Die Fahrzeuge könnten nach entsprechender Einweisung in den freiwilligen Feuerwehren auch schon eingesetzt werden.

Feuerwehr Hamburg: “Ein normaler Vorgang und nichts besonderes”

Ohnehin wundert sich Stahl über die Aufregung. “Es war von vorneherein klar, dass eine Anpassung auf regionale Bedürfnisse erfolgen muss. So etwas passiert nicht nur in Hamburg, sondern auch anderswo.” So soll zusätzlich eine Schiebleiter auf dem Dach verlastet werden, was entsprechende Umbauten erfordert. Auch eine andere Sondersignalanlage soll montiert werden. Stahl: “Das Fahrzeug wird dem Hamburger Standard angepasst, das ist ein normaler Vorgang und nichts besonderes.”

Wann und von wem die Fahrzeuge entsprechend umgerüstet werden, sei derzeit noch völlig offen. Auch eine erwähnte Überführung ins Herstellerwerk sei keineswegs sicher und allenfalls eine Option unter vielen. “Es muss eine Ausschreibung stattfinden und es muss geprüft werden, ob diese Arbeiten aus garantierechtlichen Gründen beim Aufbauhersteller durchgeführt werden müssen”, so Stahl. Möglicherweise kann die Montage – die voraussichtlich im Laufe des nächsten Jahres durchgeführt wird – auch in Hamburg erfolgen.

Neue Bund-Löschgruppenfahrzeuge bei der Übergabe in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt

Neue Bund-Löschgruppenfahrzeuge bei der Übergabe in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt

Kommentare

5 Kommentare zu “Hamburger Standard: Umrüstung kein Mangel”
  1. Funk sagt:

    werde die neuen farhzeuge mit dem desing von hambrug beklebt ?

  2. Jennifer sagt:

    Hallo da meine wehr selber ein neues fahrzeug hat weiß ich das die noch beklebung von hamburg bekommen :)aber wann es sein wird weiß ich nicht

    LG jenny

  3. Christian sagt:

    [Zitat: “Auch eine andere Sondersignalanlage soll montiert werden.”]

    Was bedeutet das konkret?

  4. Jennifer sagt:

    also ich kann euch sagen das sie Sondersignalanlage eingestellt wird da die Für hamburg zu leise sind.Dem entsprechend werden die neu eingestellt auf die oder auf die Norm der Hamburger.

    LG aus hamburg

  5. muzz85 sagt:

    also ich frage mich bloß warum sie die fahrzeuge nicht gleich von werk aus mit einem presslufthorn ausrüsten denn die sind ja nun wirklich nicht zu überhören.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!