Hamburger Düse

Hamburg – Aus der Entwicklung einer Tunnellöschanlage stammt die „Injektordüse“ der Hamburger Firma Bardehle. Mit der Düse soll die Erzeugung eines feinen Sprühstrahls mit mittleren Tropfendurchmessern von weniger als 35 Mikrometer möglich sein. Bei einem Vordruck von zirka 120 bar und einem Volumenstrom von 10 l/min kann damit laut Anbieter eine Wasseroberfläche von zirka 30 Quadratmetern pro Sekunde erzeugt werden.

Erzeugt einen feinen Sprühstrahl: Handlöschgerät Bardehle "IDS-P 140" mit Elektrohochdruckpumpe und 80-Meter-HD-Schlauchhaspel. Foto BardehleDer Sprühstrahl wird bis zu 15 Meter weit transportiert. Bardehle bietet die Düse im “Handlöschgerät IDS-P 140” an. Dieses verfügt über die Funktionen Sprüh- und Punktstrahl. Bei einem Arbeitsdruck von 60 bis 170 bar liegt der Wasserverbrauch bei 7 bis 11 l/min. Durch den geringen Verbrauch fällt der Schlauchquerschnitt im Vergleich zu Geräten anderer Hersteller kleiner aus. Daher soll die “IDS-P 140” leichter und besser zu handhaben sein. Das Handlöschgerät kann auch zum Niederdrücken von Rauch benutzt werden, etwa in Treppenhäusern. Dabei besteht nach Angaben von Bardehle keine Gefahr für Personen im Sprühstrahl. Zum “IDS-P 140” sind eine “E4 Elektrohochdruckpumpe” (4 kW, 170 bar mit Injektor als Zumischung), “Benzinhochdruckpumpe” (9,5 PS, mit Injektor), “Aufsteckhaspel 30” (30 Meter HD-Schlauch), “Schlauchhaspel 100” (80 oder 100 Meter HD-Schlauch), “Injektorpumpe” (Arbeitsdruck maximal 250 bar) sowie ein “Gasabsaugschlauch” erhältlich. Preis: zirka 1.950 Euro (“IDS-P 140”).

Weitere Informationen: www.hd-duesen.de

Hinterlasse einen Kommentar