Mittwoch, 23. August 2017

Hacker attackieren Feuerwehrverband

31. August 2011 von  

Berlin – Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Deshalb bleiben die Webpräsenzen des Verbandes vorerst abgeschaltet. In die DFV-Homepage waren Links für „einschlägige Medizinprodukte“ eingepflegt worden. Die Hacker waren offenbar über eine Sicherheitslücke der Bilddatenbank in das System eingedrungen. 
 
DFV-LogoDerzeit finden Wartungsarbeiten statt, um die Seite www.feuerwehrverband.de wieder in einen sicheren Betriebszustand zurück zu versetzen. Auch Unterseiten wie www.feuerwehrtag.de und www.frauen-am-zug.de bleiben so lange abgeschaltet. Der eMail-Verkehr des Verbandes ist nicht betroffen.
 
Im Zuge der Sicherung wird die Website zeitweise auf einen früheren Stand zurückversetzt. Dies betrifft auch Newsletter und Pressedienst. Daher wird sich leider ein Teil der Bezieher dieser Services nach dem Neustart der Seite neu anmelden müssen. „Der DFV bedauert diese Unannehmlichkeiten für die Nutzer seines Internetangebotes sehr“, teilte der Verband in einer Mitteilung mit.
 
Derzeit liegen nach Angaben des Verbandes keine Anhaltspunkte dafür vor, dass eMail-Adressen aus diesen Listen bei dem Angriff gestohlen wurden. Auch die Serverdaten der Bundesgeschäftsstelle seien von dem Angriff nicht betroffen.

Kommentare

2 Kommentare zu “Hacker attackieren Feuerwehrverband”
  1. Frigo sagt:

    Liebe Feuerwehrmagazin-Redaktion,
    leider ist in diesem Bericht ein kleiner aber feiner fehler enthalten.
    Hacker sind Programmierer mit friedlichen Absichten. Sogenannte Cracker hingegen sind die Menschen welche sind in Internetseiten und Datenbanken reincracken.
    Fazit. Hacker ist nicht Cracker

  2. sven sagt:

    Frage an Frigo: Woraus ziehst du deine Schlussfolgerungen über die Absichten der Personen?

    Programmiert wird in beiden Fällen…

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>