Donnerstag, 25. Mai 2017

Feuerwehrmann erhält neues Gesicht

17. November 2015 von  

New York – In einer 26 Stunden dauernden Operation erhielt der Feuerwehrmann Patrick Hardison aus den USA ein neues Gesicht. Bei einem Einsatz im Jahr 2001 war ein brennendes Hausdach über dem Feuerwehrmann zusammengestürzt. Der 41-Jährige erlitt dabei schwerste Verbrennungen.

Links Dr. Rodriguez, rechts Hardison nach der Transplantation. Foto: NYU Langone

Links Dr. Rodriguez, rechts Hardison nach der Transplantation. Foto: NYU Langone

Seit dem Unfall hatte Hardison zirka 70 Operationen hinter sich. Immer wieder ergaben sich neue medizinische Probleme. Bis zuletzt konnte Hardison seine Augenlieder nicht schließen. Darüber hinaus machte sein Erscheinungsbild es ihm schwer, in ein normales Leben zurückzukehren.

2014 nahm ein Feuerwehrkollege von Hardison Kontakt mit Dr. Eduardo D. Rodriguez vom Langone Medical Center in New York auf. Nach einer mehr als einjährigen Planung und der Suche nach einem passenden Spender wurde die „finale“ Operation im August 2015 durchgeführt.

Der Vergleich vor und nach der Operation. Foto: NYU Langone

Der Vergleich vor und nach der Operation. Foto: NYU Langone

An der aufwendigen Transplantation und der anschließenden Versorgung waren mehr als 100 Fachkräfte beteiligt. Es gelang dem Team, Hardison ein neues Gesicht, Haare, Ohren sowie Augenlieder zu transplantieren. Weiter wurden Teile der Knochen von Kinn, Wangen und Nase verpflanzt. Das Gesicht stammt von einem Unfallopfer.

Hardison gab an, dass er dem Spender und seiner Familie zu tiefst dankbar ist. Dr. Rodriquez und seinem Team dankt er nicht nur für ein neues Gesicht. „Sie haben mir ein neues Leben gegeben“, so der Feuerwehrmann.

Kommentare

1 Kommentar zu “Feuerwehrmann erhält neues Gesicht”
  1. Peter Lamaack sagt:

    Von der medizinischen Seite sicher ein tolles Ergebnis.
    Der Patient wird nur lebenslang Medikamente gegen Abstossungsreaktionen nehmen müssen. ABER: hatte der Schutzhelm kein Visier? Beinhaltet die PSA kein Hollandtuch? Mein erster Gedanke beim Betrachten des Opferbildes war: wieder jemand, der den Preis für Firefighter-Heroe-Fanatismus bezahlen muß.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!