Freitag, 9. Dezember 2016

Mit dem Einsatzbike in den Frühling

Fahrradfahren gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Es ist gesund, schont die Umwelt und bereitet viel Spaß. Dank der „Einsatz-Bikes“ können Sie jetzt auch in Ihrer Freizeit Farbe bekennen und sich als aktives Feuerwehrmitglied, Rettungsdienster oder THW-Helfer zu erkennen geben. Und das für viele Jahre. Bei der Entwicklung der neuen Produktlinie hat die Redaktion des Feuerwehr-Magazins nämlich viel Wert auf robuste Technik und langlebige Einzelteile gelegt. Als Hersteller haben wir eine „Fahrrad-Manufaktur“ aus dem Münsterland (NW) gewonnen. Dort werden die Einsatz-Bikes exklusiv für die Leser und Freunde des Feuerwehr-Magazins gefertigt.

Die Features des Einsatz-Bikes:

  • pulverbeschichteter Aluminium-Rahmen VDV (zehn Jahre Garantie);
  • Federgabel FG Suntour CR-8V LO (einstell- und abstellbar);
  • Niro-Speichen;
  • Alu-Hohlkammerfelgen;
  • LED-Scheinwerfer 25 Lux;
  • Schwalbe Marathon-Bereifung 42-622 mit integriertem Reflexstreifen;
  • Rücklicht mit Standlichtfunktion;
  • Nabendynamo Shimano;
  • gefederte Sattelstütze;
  • Alu-Pedale;
  • Alu-Kettenschutz;
  • Alu-Gepäckträger mit Federklappe und integrierter Luftpumpenhalterung in Schwarz;
  • Velo-Deep-Channel-Sattel;
  • robuster Alu-Fahrradständer;
  • Shimano-Schaltwerk;
  • V-Brake-Bremsen, Alu, schwarz;
  • Anbringmöglichkeiten am Rahmen für Getränkehalter und Ähnliches;
  • „Sondersignalanlage“: Klingel in Blau (gute akustische Warnwirkung).
Das Feuerwehr-Fahrrad des Feuerwehr-Magazins: hohe Qualität als Anspruch. Foto: Hegemann

Das Feuerwehr-Fahrrad des Feuerwehr-Magazins: hohe Qualität als Anspruch. Fotos: Hegemann

Die „Einsatz-Bikes“ sind in drei verschiedenen Designvarianten lieferbar:

Allen Fahrrädern liegen je zwei Aufkleber mit dem Schriftzug Einsatz-Bike bei. Die Modelle „Feuerwehr“ und „Rettungsdienst“ werden zusätzlich mit je zwei Aufklebern Feuerwehr beziehungsweise Rettungsdienst ausgeliefert. In einigen Bundesländern und Regionen dürfen die Begriffe Feuerwehr und Rettungsdienst nicht auf Privatfahrzeugen verwendet werden, damit auch nicht auf Privat-Fahrrädern. Beispielsweise in Hessen und Niedersachsen ist die Verwendung des Begriffs Rettungsdienst gesetzlich untersagt. Auch können Dienstvorschriften oder Erlasse die Nutzung dieser Aufkleber verbieten. Vor dem Anbringen muss also jeder Fahrrad-Käufer die Rechtslage in seinem „Einsatzgebiet“ abklären. Gegen die Verwendung des Schriftzuges Einsatz-Bike bestehen in Deutschland keine rechtlichen Bedenken.

In der Basisversion sind die Einsatz-Bikes des Feuerwehr-Magazins mit einer 7-Gang-Shimano-Nabenschaltung ausgestattet. Vorteil dieser Schaltung: die Rücktrittbremse. Das Basismodell kostet inklusive Lieferung nach Hause 499 Euro.

In Version für Damen und Herren lieferbar

Das Einsatz-Bike ist in einer Herren- und einer Damen-Ausführung bestellbar. Je nach Kundenwunsch kann es in unterschiedlichen Rahmenhöhen bestellt werden.

Fausformel zur Rahmenhöhe:

Nur wenn die Rahmenhöhe des Fahrrades optimal zum Nutzer passt, bereiten auch längere Fahrten Vergnügen. Es gibt eine ganze Reihe Verfahren, mit der die optimale (= richtige) Rahmenhöhe ermittelt werden kann.

Sehr einfach und dennoch verlässlich ist folgende Faustformel bei den „Einsatz-Bikes“ des Feuerwehr-Magazins (Federsattelstützte ist berücksichtigt): Messen Sie die Länge eines Beines an der Innenseite. Davon ziehen Sie 20 Zentimeter ab. Dieser Wert ergibt die richtige Rahmenhöhe. Liegt der Wert zwischen zwei lieferbaren Varianten, dann bitte die kleinere Rahmenhöhe wählen.

Für 25 Euro Aufpreis ist auch eine 24-Gang-Kettenschaltung Shimano Deore Mix erhältlich. Die Schaltungen sind bereits eingestellt. Es müssen nur noch die Pedale angeschraubt (15er Maulschlüssel) und der Lenker festgezogen (Imbus-Schlüssel) werden. Schon kann es losgehen. Jedes Fahrrad wird individuell hergestellt. Deshalb können ab Zahlungseingang bis zur Lieferung maximal vier Wochen vergehen.

>>> Hier kann das „Einsatzbike“ exklusiv bestellt werden! <<<

Die Features des Einsatzbikes im Foto-Überblick:

Die Einsatzbikes sind mit stabilen Alu-Gepäckträgern versehen. Eine Luftpumpe ist samt Halterung integriert.

Die Einsatzbikes sind mit stabilen Alu-Gepäckträgern versehen. Eine Luftpumpe ist samt Halterung integriert.

Die Sattelstütze ist mit einer Federung versehen. Sattel: Velo Deep Channel.

Die Sattelstütze ist mit einer Federung versehen. Sattel: Velo Deep Channel.

Sollte heute bei einem vernünftigen Fahrrad Standard sein: ein Nabendynamo. Die Einsatz-Bikes sind mit einem Modell von Shimano versehen.

Sollte heute bei einem vernünftigen Fahrrad Standard sein: ein Nabendynamo. Die Einsatz-Bikes sind mit einem Modell von Shimano versehen.

Der Härtegrad der Federgabel ist einstellbar. Die Federung kann außerdem ganz abgeschaltet werden. Auf die Gabel gewährt der Hersteler zehn Jahre Garantie.

Der Härtegrad der Federgabel ist einstellbar. Die Federung kann außerdem ganz abgeschaltet werden. Auf die Gabel gewährt der Hersteler zehn Jahre Garantie.

"Sondersignalanlage": Klingel in Blau mit sehr guter akustischer Warnwirkung.

„Sondersignalanlage“: Klingel in Blau mit sehr guter akustischer Warnwirkung.

Der LED-Frontscheinwerfer liefert Licht einer Stärke von 25 Lux. Die Schutzbleche beim Modell "Feuerwehr" sind schwarz lackiert.

Der LED-Frontscheinwerfer liefert Licht einer Stärke von 25 Lux. Die Schutzbleche beim Modell „Feuerwehr“ sind schwarz lackiert.

Rücklicht mit Standlichtfunktion. Den Strom liefert ein Nabendynamo von Shimano.

Rücklicht mit Standlichtfunktion. Den Strom liefert ein Nabendynamo von Shimano.

Robust und langlebig: die Pedale bestehen aus Aluminium. Der Kettenschutz ist ebenfalls aus Aluminium gefertigt und in der Farbe der Schutzbleche lackiert.

Robust und langlebig: die Pedale bestehen aus Aluminium. Der Kettenschutz ist ebenfalls aus Aluminium gefertigt und in der Farbe der Schutzbleche lackiert.

Gegen 25 Euro Aufpreis ist statt der 7-Gang-Nabenschaltung (Standard-Ausführung) ein 24-Gang-Schaltwerk von Shimano erhältlich.

Gegen 25 Euro Aufpreis ist statt der 7-Gang-Nabenschaltung (Standard-Ausführung) ein 24-Gang-Schaltwerk von Shimano erhältlich.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!