Montag, 21. August 2017

Feuerwehr errichtet „Pfad der Ehre“

24. März 2011 von  

Emmerich am Rhein (NW) – Einen besonderen Weg, ihre verstorbenen Kameraden zu Ehren und in Erinnerung zu halten, geht die Freiwillige Feuerwehr Emmerich am Rhein (Kreis Kleve), im wahrsten Sinne des Wortes. In die Zuwegung zum Gerätehaus wurden Pflastersteine mit Name und Todesjahr der Verstorbenen eingelassen: der „Pfad der Ehre“.

Pfad der Ehre. Foto: FeuerwehrDie Idee für diesen Gedenksteinweg reifte bereits seit dem Jahr 2008. Damals stand der stellvertretende Löschzugführer Martin Kroll mit einigen jungen Kameraden vor einem Gruppenbild des Löschzuges Stadt. Das Bild stammte von 1985. Von den etwa 65 abgelichteten Mitgliedern waren zu dem Zeitpunkt jedoch nur noch sieben aktiv. Nachdem die Idee innerhalb der Wehr reifte, konnte im Mai 2008 der erste Gedenkstein im Beisein der Angehörigen des zu Ehrenden eingesetzt werden.

Nach und nach folgten weitere Gedenksteine. Bis heute ließen die Emmericher 15  Steine in den Weg ein. Alle verstorbenen Kameraden, die mindestens 25 Jahre Dienstzeit absolviert hatten oder während ihrer aktiven Dienstzeit starben, sollen auf diese Weise gewürdigt werden. Eine Edelstahltafel am Wegesrand erläutert den Sinn des Weges. Die Kosten von rund 50 Euro pro Stein übernimmt der Löschzug. Einige Angehörige steuern Spenden dazu bei.

Bei jeder Steinlegung ist die Bedeutung für die Angehörigen sichtbar. Aber auch für Mitglieder der Wehr ist das ein Zeitpunkt der Erinnerung.  (Foto: Feuerwehr Emmerich am Rhein)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>