Feuerwehr bei Ehrenamtspreis vorne dabei

Berlin – Erstmals sind von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière Preise zur “Förderung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz” vergeben worden. Unter den Preisträgern sind auch mehrere Feuerwehren. Der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hans-Peter Kröger, ist entsprechend voll des Lobes: „Unsere Feuerwehren sind bei der Nachwuchswerbung genauso findig wie im Einsatz: Sie nutzen neue Medien, sie sprechen junge Menschen zeitgemäß an, und sie haben neue Zielgruppen ebenso im Fokus wie die Arbeitgeber ihrer Region.“

Bei dem Wettbewerb schnitten Ideen der Feuerwehren herausragend ab: Die Plätze eins bis drei in der Kategorie “Nachwuchs- und Jugendarbeit” gingen an die Feuerwehr, außerdem ein zweiter und ein dritter Platz in der Kategorie “Neue innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes”. Teilweise handelt es sich um Kooperationen mit Hilfsorganisationen.

Thomas de Maizière (re.) übergibt Helmut Görges von der FF Kettwig Siegerurkunde und einen symbolischen Scheck. Foto: Sönke Jacobs / DFVAuch die drei ausgezeichneten Arbeitgeber wurden für ihre vorbildliche Unterstützung von Feuerwehren geehrt. “Dies freut mich ganz besonders, denn die Zusammenarbeit mit Unternehmen schafft Synergien durch den Doppelnutzen von Ausbildung oder das Gewinnen junger Menschen. Die Wirtschaft unterstützt uns und profitiert zugleich von unserem Feuerwehrsystem durch motivierte, zupackende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie durch die Präsenz der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr auch in der Fläche”, sagte Kröger.

Bundesinnenminister de Maizière betonte bei der erstmaligen Preisübergabe im Roten Rathaus in Berlin, dass ehrenamtliches Engagement nicht nur Spaß machen müsse, sondern dass dieses Motiv auch akzeptiert werde. Die mehr als 70 eingereichten Konzepte zeigten, dass viele neue, gute Wege gegangen würden. De Maizière ermutigte alle Organisationen im Bevölkerungsschutz: “Jeder darf gute Ideen nachmachen!”

Der Deutsche Feuerwehrverband war durch seinen stellvertretenden Bundesgeschäftsführer Rudolf Römer an der Jury beteiligt. Die Erstplatzierten ehren amtlichen Organisationen – die Freiwillige Feuerwehr Kettig sowie die Johanniter Unfall-Hilfe Würzburg – erhielten jeweils ein Preisgeld von 7.500 Euro.

Projekte aus dem Bereich der Feuerwehren oder mit ihrer Beteiligung sowie Arbeitgeber, die ehrenamtliches Engagement auch in den Feuerwehren besonders unterstützen, wurden wie folgt ausgezeichnet:

Kategorie “Nachwuchs- und Jugendarbeit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz”

1. Platz: Nachwuchswerbe-Video: „Du bist die Feuerwehr“ der Freiwilligen Feuerwehr Kettig (RP)
2. Platz: Konzept „Kindergeburtstag bei der Feuerwehr“ der Freiwilligen Feuerwehr Goslar (NI)
3. Platz: Streetballturnier „S-Move“ der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg

Kategorie “Neue innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz”

1. Platz: Reaktivierung von Ärzten für den Bevölkerungsschutz durch die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Unterfranken (BY)
2. Platz: „Das Freimersheimer Modell“ zur Einbindung von Quereinsteigern der
Feuerwehr Verbandsgemeinde Edenkoben, (RP)3. Platz: „Gemeinsame Dienstabende“ der SEG-Rettung Osnabrück, (NI)

Kategorie “Vorbildliches Arbeitgeberverhalten zur Unterstützung der Ausübung
des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz”

1. Platz: Zweckverband Ostholstein, Timmendorfer Strand (SH)
2. Platz: Stahlbau Wurst, Bersenbrück (NI)
3. Platz: Scheerer Zaunsysteme + Carports, Sprakensehl (NI)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: