Sonntag, 20. August 2017

Schwere Massenkarambolage auf A 19

8. April 2011 von  

Rostock – Bei einer Massenkarambolage auf der A 19 bei Rostock-Laage sind am Freitag mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Bei dem Unfall kollidierten rund 80 Fahrzeuge. Nach dem Crash sind 17 Pkw und drei Lkw in Brand geraten, darunter auch ein Gefahrguttransport. Möglicherweise trat aus dem Fahrzeug Kohlenwasserstoff aus, hieß es am Freitagnachmittag.

Rund 100 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen, einige von ihnen wurden in Fahrzeugen eingeklemmt. Der Unfall ereignete sich gegen 12.30 Uhr auf beiden Richtungsfahrbahnen. Auslöser für die Karambolage soll ein Sandsturm gewesen sein. Starke Windböen hatten offenbar Sand und Erde von Feldern über die Fahrbahn gefegt und den Verkehrsteilnehmern die Sicht genommen. Die Autobahn musste in beide Richtungen gesperrt werden, ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften kam zum Einsatz.

Kommentare

10 Kommentare zu “Schwere Massenkarambolage auf A 19”
  1. M. Dransch sagt:

    Ich hoffe das nicht so viele Menschen ums Leben gekommen sind.
    Ich hoffe auch, dass die HiOrg’s schlimmeres verhindern konnten.
    ich wünsche allen BEteiligten viel glück bei ihrer weiteren arbeit!

    MKG M.Dransch
    stv. Kreisjugendsprecher Insel Rügen

  2. Andreas Weinberg sagt:

    Ich freue mich auf den wohl kommenden Bericht im Magazin. Eine unvorstellbare Einsatzsituation, die alle beteiligten Kräfte gefordert haben wird. Aus der hoffentlich kommenden Reportage können alle unbeteiligten nur lernen.

  3. cheese sagt:

    Etwas dürftig, die Meldung, erst recht nach 3 Tagen.
    Wo ist die Schadensbilanz, Aufstellung aller Einsatzkräfte usw.?

  4. Sven sagt:

    @ Cheese: Nur zur Information, die Meldung war bereits am frühen Freitagnacmittag als Eilmeldung hier drin und ist sehr zeitnah aktualisiert worden!
    Aktuellere Meldungen gab es z.B. im Fernsehen.

    Hier ist wohl nicht der Platz für einen Einsatzbericht!

  5. Marius sagt:

    @chesse:
    Die Einsatzbilanz wird wohl nachgereicht, das ist glaube ich gerade das geringste Problem der beteiligten Kameraden/Rettungskräfte, diesen Einsatz muss man erstmal verarbeiten. Dabei wünsche ich den Beteiligten jedenfalls gutes Gelingen.

  6. Lennart sagt:

    Hoffe auch das ein bericht über diesen Einsatz kommt(liste aller Fahrzeuge im Einsatz).Weiß jemand warum Panter von der Flughafenfeuerwehr im Einsatz waren?? Allen beteiligten alles gute.

    MFG Lennart

  7. L.L. sagt:

    Ich wuensche allen Einsatzkraeften, dass sie diesen dramatischen einsatz gut verarbeiten koennen. Zu Lennart: die Panter waren vielleicht da, dass damit geloescht werden kann und sich die anderen FM auf das Bergen der Verletzten konzentrieren konnten. Dies waere eine fuer mich sinnvolle Loesung. Ich weiss es aber nicht genau. L.L.

  8. Daniel sagt:

    Die Flugfeldlöscher wurden für die Wasserversorgung und Löschmaßnahmen eingesetzt.

  9. S.Wölk sagt:

    @ Lennart. Ich denke mal die geografische Nähe zum Flugplatz Rostock-Laage hat dazu beigetragen, dass ein Panter im Einsatz war. Die EL wird zu einem frühestmöglichem Zeitpunkt versucht haben alle verfügbaren Krafte zu binden. Gruß Sebastian (THW)

  10. Sven sagt:

    Hier ein Bericht zur Bundeswehrfeuerwehr Laage mit Info zu dem Einsatz:

    [EDIT] Der Link war leider zu lang, deswegen entfernt [/EDIT]

    Falls der Link zu lang sein sollte zurzeit auch unter http://www.luftwaffe.de zu finden.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>