Dienstag, 6. Dezember 2016

Cold Water Challenge-Videos in Dorsten verboten

3. Juni 2014 von  

Dorsten (NW) – Die Videos der Feuerwehren zur so genannten Cold Water Challenge sind echte Hits im Internet. Auf youtube und im Facebook werden täglich zahlreiche neue Clips hochgeladen. Die Feuerwehr Dorsten (Kreis Recklinghausen) musste ihre jedoch wieder aus dem Netz nehmen – auf Anweisung der Stadtverwaltung.

Gruppenfoto einer Challenge in Dorsten. Foto: Guido BludauGleich zehn Videos hatten die die Dorstener Löschzüge, ihre beiden Jugendfeuerwehren und der ABC-Zug gedreht und hochgeladen. Die Feuerwehr freute sich über durchweg positive Reaktionen. Teilweise erreichren die Videos in kürzester Zeit bis zu 2.000 Klicks. Nach Angaben aus Reihen der Feuerwehr gab es daraufhin auch Anfragen möglicher Jugendfeuerwehr-Mitglieder. Eine optimale Werbung für das Ehrenamt und die richtige Antwort auf sinkende Mitgliederzahlen bei der Feuerwehr in Dorsten – könnte man denken.

Doch die Stadtverwaltung war anderer Meinung, gab am Montag die Anweisung an die Löschzüge heraus, alle Videos aus dem Internet zu löschen. Die Begründung: Sie würden nicht dem Bild der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Dorsten enstprechen.

Übrigens, nach Informationen von feuerwehrmagazin.de hatte auch die Stadt Syke (NI) ihren Wehren zwischenzeitlich untersagt, weitere Videos zu drehen. Mittlerweile sei das Verbot aber wieder aufgehoben. (Foto: Guido Bludau)

Kommentare

20 Kommentare zu “Cold Water Challenge-Videos in Dorsten verboten”
  1. Timo Jacob sagt:

    Das ist wirklich unglaublich. Da werden endlich mal Aktionen durchgeführt die Spaß machen und Bürger ansprechen und dann wird es verboten?! Das gibt jetzt bestimmt ein super Bild ab! Bei uns gab es ausschließlich positive Reaktionen darauf. Und eine bessere Mitgliederwerbung gibt es nicht. Es zeigt unsere sonst so ernste Arbeit mal von einer anderen Seite. Oder sollen alle Helfer von Hilfsorganisationen depressiv verstimmt durch alle ihre Erlebnisse in der Ecke sitzen? Wäre das ein besseres Bild?

  2. ANONYMOUS sagt:

    Wie armselig ist diese Reaktion auf das sehr gut gemachte Video. Anstatt zu meckern sollten die Jungs für ihre Motivation und kostenlose Werbung für den FFW Nachwuchs belohnt werden. Aber es ist natürlich sinnvoller viel Geld für nicht beachtete Nachwuchswerbung auszugeben.

  3. Christian soppa sagt:

    Einfach nur ein Unding der Politiker.
    Was interessiert die wie die Feuerwehr aussieht?
    Das ist nicht ihr Aufgabengebiet die Feuerwehren an solchen Sachen zu hindern. Wenn sie bessere Werbung kennen, dann sollen sie es so machen. Aber nicht sowas erfinden nur um mal so zu tun als ob sie arbeiten. Es gibt weitaus wichtigere Sachen auf die die Politiker ihre Aufmerksamkeit richten sollten. Z.b. Warum ihre Straßen voller Schlaglöcher sind. Aber bei sowas müssten sie ja die Schuld bei sich selbst suchen.
    Und da ist es einfacher einen Vorwand zu suchen etwas zu verbieten was nicht ihre Idee war.

  4. Pol sagt:

    Gestern Abend stiess ich bei der ColdWaterChallenge auf ein sehr schlechtes Image Video,
    da hat dann die Wehr sich sozusagen das TSF von Jugendlichen stehlen gelassen, diese fuhren mit Blaulicht und Sirene aus dem Dorf zu einem Weier, nahmen dort ein paar Kisten Bier aus dem TSF und verstauten diese auf einem Boot.
    und genau dann hab ich abgebrochen, da für mich dort die Mitteilung eine komplett falsche war bzw ist.
    erstens Kiddies am steuer
    zweitens Alkohol im Feuerwehrfahrzeug
    drittens Kinder und Alkohol….
    da würde ich als Gemeindevater auch meckern.

  5. Pol sagt:

    für alle die sich selbst eine Meinung bilden wollen:
    youtube anschmeissen und „FFW Blönried cold water challenge“ suchen

    liebe Grüsse

  6. Peter sagt:

    Wie sieht es bei diesen Aktionen mit dem Versicherungsschutz aus ?

  7. Philipp sagt:

    Meiner Meinung nach vollkommen richtige Entscheidung der Stadtverwaltung! Da versucht man seit Jahren ein professionelleres Bild der Freiwilligen Feuerwehren in der Öffentlichkeit zu zeichnen, weg vom Feier-& Dorfdeppenimage, und dann macht man es sich mit solchen Sinnbefreiten Aktion wieder kaputt. Mal ganz davon abgesehen dass in einigen Videos ganz schön fahrlässig mit öffentlichem Eigentum umgegangen wird…

  8. Ronald Tessmer sagt:

    weil die Stadtverwaltung alles spießer sind und kein Spaß verstehen

  9. Mathias Fischer sagt:

    Ja. Das verbieten darf die Verwaltung das. Ganz klar. Ob sie sich damit einen gefallen tut, steht auf einem anderen Blatt.
    Wenn ich verantwortlicher der Aktion wäre, würde ich die Verwaltung auffordern, alternative Werbe-Konzepte vorzulegen. Und zu bezahlen.

  10. S.Lohmann sagt:

    Gern hätte ich mich über die nette Stadt Dorsten positiv geäußert, leider bekam ich dann mit das die tolle Stadtverwaltung den Fw bzw ihren Löschzügen verboten hat ihre Cold-Water-Challenge weiterhin im Internet zu präsentieren. Bitte liebe Stadtverwaltung was soll so etwas, haben die Mädels und Jungs ihrer Feuerwehren nicht einmal das Recht auch mal etwas Spaß bei ihrem ohnehin zu wenig honorierten harten und absträngendem Job verdient. Leid und Elend sehen wir Feuerwehrleute wohl Tag für Tag genug, da darf man doch wohl auch mal etwas Spaß haben?! Ferner denke ich das die Stadtverwaltung mit Sicherheit wichtigeres zutun hat als lustige, zum mitmachen motivierende Videos aus dem Internet verbieten zulassen! Shame on you liebe Stadtverwaltung Dorsten für so einen Schmarn, kümmert euch doch lieber mehr um die Belange eurer Bürger als darum den Kammeraden der FF Dorsten den Spaß an ihrem Job zu nehmen! MfG Stephan Lohmann

  11. ANONYMOUS 2 sagt:

    Hallo,

    wir haben die Pressestelle und das zuständige Sachgebiet gefragt bezüglich Erlaubnis und UVV. Erlaubnis war kein Problem und bezüglich der UVV war der Tenor: „Nichts war zu gefährlich ist, z.B. von einer Brücke springen ist verboten!“

  12. D' Sir sagt:

    Ja gehts noch? Was soll an diesen sinnfreien Videoclips bitte Öffentlichkeitsarbeit bzw. Mitgliederwerbung sein? Und wenn ich dann auch noch sehe, dass Feuerwehrfahrzeuge die zur Menschenrettung (z.B. Drehleitern) gedacht sind für diese Aktionen „missbraucht“ werden reichts mir erst recht! Hier hört der Spaß für mich auf und ich kann jede Stadt- oder Gemeindeverwaltung verstehen, die sowas unterbindet!

  13. martin b. sagt:

    Mitgliederwerbung ? Videos, die die Öffentlichkeit anspricht ? Ich habe aus Reihen der Bevölkerung nur Negatives gehört !!! „Hast du schon eins von den Videos gesehen, wo sich Feuerwehrleute zum Löffel machen … “ , „typisch für den Saufverein …“ , „sind das die teuren Fahrzeuge, die wir von unseren Steuergeldern bezahlen“ … !!! Diese Videos sind einfach nur peinlich und haben nichts mit positiver Mitgliederwerbung zu tun ! Der schlechte Ruf, dass die Feuerwehr eh nur ein Saufverein ist, wird damit nur unterstützt ! Zum Glück wurden bei uns solche Aktionen durch die Wehrführung mit Rückhalt aller Einheitsführer untersagt !!! Wir möchten somit unser schwer erarbeitetes Bild einer ernst zu nehmenden Sicherheitseinrichtung unserer Stadt aufrecht erhalten ! Öffentlichkeitsarbeit u. Mitgliederwerbung sehen anders aus !

  14. martin b. sagt:

    youtube “FFW Blönried cold water challenge” : Das Video ist echt eine Schande für alle ernstzunehmenden Feuerwehren in diesem Land !!! Alkoholsüchtige Einsatzkräfte, die einem gestohlenen Einsatzfahrzeug hinterher fahren, um sich am Ufer zu entkleiden und beim erreichen des Bootes als erstes nach der Bierkiste im Boot greifen … ! Sieht so aus, als hätten die sogar das Kentern der Kinder in Kauf genommen, um an das Bier zu kommen ! Fehler Nr. 1: Kinder die ein Feuerwehrfahrzeug klauen, Fehler Nr. 2: mit den Kindern halsbrecherisch durch die Gegend knallen (zum Teil hängen die sich aus dem Fenster oder sitzen beim „Fahrer“ auf dem Schoß) Fehler Nr. 3: Missbrauch von Sonder- und Wegerechten die nach StVO nur zur Erfüllung von hoheitlichen Aufgaben genutzt werden dürfen … … … ! Wirft ein klasse Bild auf die auf die professionelle Feuerwehrarbeit ! Kein Wunder, dass die Feuerwehr diesen Ruf eines saufenden Hobbyvereins hat !!!!!!!!!!

  15. SIlius sagt:

    Zu allererst vielleicht Fakten:

    Mir liegt mittlerweile eine Stellungnahme der FuK NRW vor, die eindeutig besagt, dass für alle Aktionen im Rahmen der „Cold Water Challenge“ keinerlei Versicherungsschutz von Seite der FuK NRW besteht („…Erschöpfen sich Aktionen, wie sie unter dem Stichwort „Cold-Water-Challenge“ gepostet sind,in „Jux, Gaudi und Klamauk“, so dass die Beziehung zu den Aufgaben der Feuerwehr vollständig in den Hintergrund tritt, wird die Mitwirkung daran dem privaten Bereich zugeordnet werden müssen und steht nicht mehr unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung…“)

    Weg von den Fakten zu meiner ganz persönlichen Meinung: Der Spaß am gemeinsamen Hobby Feuerwehr sowie der Zusammenhalt und die Kameradschaft unter Feuerwehrleuten wie ich sie bisher kennengelernt habe, ist sicherlich für ein Ehrenamt einzigartig und ich freue mich, daran teilzuhaben. Dazu gehört aber vielleicht auch, verantwortungsbewusst mit dem Eigentum der Allgemeinheit zumzugehen und das von der Bevölkerung und Verwaltung entgegengebrachte Vertrauen durch überlegtes Handeln und eine vertrauenserweckende Außendarstellung zu erwidern. Videos, wie das oben genannte wiedersprechen meiner Auffassung von genau diesen Dingen. Schaut man sich ein paar mehr dieser Clips im Internet an, findet man leider viele Beispiele, bei denen die sonst immer allgegenwärtige UVV völlig vergessen wurde. Im Gegenzug kritisieren aber vielleicht genau diese meist jungen Kameraden den „alten Hasen“ der vielleicht ohne PA einen PKW-Brand löschen will oder nicht sofort die Absturzsicherung auf das Garagendach schafft.

    Als verantwortlicher einer Feuerwehr würde ich diese Clips aus meinen Reihen auch untersagen, da er nicht den ordinären Aufgaben einer Feuerwehr entspricht und somit eine Verwendung von Feuerwehreigentum aus Sicht der Bürger nicht zu vertreten ist. Man stelle sich mal vor, die Wasserschutzpolizei würde hinter ihrem Boot Wasserski laufen. Welcher Aufschrei würde da durch die Bevölkerung (und vielleicht auch die Feuerwehr?) gehen? Gemeinsamer Spaß an der Feuerwehr ja, um jeden Preis nein.

  16. Ricardo Koch sagt:

    Ich sehe das auch so das, dass einfach zur Kameradschaftplfege gehört und ganz ehrlichBehörde sollte sich überlegen ob man die moral durch verbote nicht drastisch sinkt und sie sollten
    immer noch wissen das wir das freiwillig tun und nicht beruflich. Denn auch spass gehört immer noch dazu .

  17. Gast123 sagt:

    Vielleicht liegt das Problem auch ein wenig im Unterschied zwischen Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr.

    Als Angestellter ein Spaßvideo am Arbeitsplatz zu drehen dürfte anders wirken als wenn Leute das tun, die ihre Freizeit fürs Ehrenamt opfern.

    Drum meine Meinung: Berufsfeuerwehren nein, freiwillige Feuerwehren ja.

    Die FFW lebt davon ihre Mitgliederzahl soweit zu erhalten, dass die Brandbekämpfung gewährleistet werden kann. In dem Zusammenhang empfinde ich die Challenge wie einen Werbeslogan: „Ehrenamt macht Spaß“

    Denn ohne sie ging´s nicht – sie leisten diese Arbeit, obwohl keine Beamtenlaufbahn oder Besoldungsgruppen locken.

  18. Lars sagt:

    Kameradschaft kann man auch ohne derartige Videos erzeugen und Aufrecht erhalten. Unsere Jugendlichen haben einstimmig beschlossen, diese Aktion nicht zu unterstützen und alle Nominierungen auszuschlagen. Und ich bin als „Chef“ stolz auf unsere Mädels und Jungs.
    Wer zur Imagepflege oder um Spaß zu haben derartige Videos braucht, tut uns echt Leid. Uns mach das Ehrenamt Spaß – erst Recht ohen cool water!
    Ich hoffe nur, dass keine Schäden entstehen, seines es körperliche, seelische oder materielle. Dann wird das geschrei groß sein und keiner wird die Verantwortung übernehmen wollen. Doch daran denkt mal wieder keiner…

  19. mowo sagt:

    An sich bin ich ja ein Fan von sportlich orientierten Aktionen der Fw, gerade weil sie oft mehr Leute locken als der übliche unkreative Mist von Öffentlichkeitsarbeit. Aber die Cold Water Challenge Videos haben teilweise einen derart unseriöses Aussehen, dass das nur albern wirkt. Mit Hupf nen Wettbewerb schwikmen? Warum nicht. Aber warum mit Tatütata zum See, um dort mit halber Hupf einfach mal rreonzuhüpfen?!? Das wirkt albern -.-

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!