Bevölkerungs-Warnsystem geht in Testphase

Frankfurt/Main (HE) – Am 1. März 2011 startet in Frankfurt am Main die Pilotphase eines neuen Frühwarnsystems, das die Bürger per SMS oder eMail vor Natur- und Technik-Katastrophen warnen soll. Das neue System “Katwarn” wird im März auf der Cebit 2011 in Hannover vorgestellt.

Entwickler des “Katwarn”-System ist das Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik (ISST) in Berlin. Die teilnehmenden Bürger sollen mit der neuen Technik direkt von der Feuerwehr-Leitstelle gewarnt werden. Nach einer ersten Pilotphase mit der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main erhalten alle Bürgerinnen und Bürger, die sich per SMS anmelden, Informationen über Gefahrensituationen, wie zum Beispiel Unwetter, Großbrände oder Überschwemmungen, die die Großstadt Frankfurt betreffen. Der neue Warnservice wird von der Sparkassen-Versicherung kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Fraunhofer-Institut nutzt für “Katwarn” nicht nur die klassischen Informationskanäle, auch neue Technologien werden getestet. Hier sitzen auch Partner wie die eMessage GmbH mit im Boot. So sollen auch beispielsweise bei überlasteten Handy-Netzen oder Stromausfällen Warnmeldungen empfangen werden können. Das Institut berichtet von so genannten “Gebäudemeldern” oder spezielle Einblendungen ins Fernsehprogramm. Dabei denken die Entwickler vor allem an ältere Bürger, die nicht unbedingt ein Handy nutzen.

4 Kommentare zu “Bevölkerungs-Warnsystem geht in Testphase”
  1. Frank Reuter

    Na endlich ! Jahre nach einer flächendeckenden Sirenendemontage
    entsteht ein neuartiges Warnsystem. Aber warum hat das solange gedauert ?

  2. Peter Lamaack

    Das System wurde in Norddeutschland ja schon ausprobiert.
    Für mich bleibt das gleiche Grundproblem:
    Wer hört nachts eine SMS oder ruft seine Mails ab?
    Soll der Bürger jetzt mit dem Handy am Kopfkissen das leichte Nachtschlafprogramm entwickeln?

    Sicher eine sinnvolle Sache, aber der Weisheit noch nicht letzter Schluss.

  3. Thomas Weege

    Mal einen kleinen Tipp am Rande was die “Nachts-hört-man-keine SMS-Problematik” angeht: Es gibt das Programm (meinetwegen auch App genannt) SMS-Alert, dort kann man einzelnen Kontakten einen gesonderten, speziellen SMS-Ton zuweisen, auch der Katwarn-Nummer. Dieses Programm signalisiert akustisch einen SMS-Eingang dieser Nummer, auch wenn das Handy im Modus “Lautlos” steht. Sogar die Lautstärke lässt sich für diese einzelnen Ton gesondert einstellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: