Bei Waldbrand in Sachsen Brandstiftung vermutet

Bischofswerda (SN) – Ein Pkw-Fahrer bemerkt heute gegen 3:45 Uhr auf der Straße zwischen Burkau und Schönbrunn (Landkreis Bautzen) Flammen im angrenzenden Wald. Nur Stunden zuvor ereigneten sich in unmittelbarer Nähe zwei weitere Brände. 

Rocci Klein
Die Flammen des Waldbrandes schlagen meterhoch. Da das Löschwasser knapp wird, müssen weitere Feuerwehren alarmiert werden. Foto: R. Klein

“B2 Strohballen brennen” ist das Stichwort der Integrierten Leitstelle Ostsachsen für die Freiwillige Feuerwehr Schönbrunn. Als die Kräfte eintreffen, brennt jedoch kein Heu, sondern aufgestapelte Holzreste. Die Flammen haben auf den umgebenden Wald übergegriffen. Insgesamt brennen bereits 800 Quadratmeter Waldfläche.

Da der ortsansässigen Feuerwehr nur eine Wassermenge von 750 Liter zur Verfügung steht, werden die Freiwilligen Feuerwehren Bischofswerda und Burkau zur zusätzlichen Wasserversorgung nachalarmiert. Die 31 Kameraden können die Flammen unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindern.

Alles, was Feuerwehrkräfte über das richtige Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden wissen müssen –

unser 100 Seiten starkes Sonderheft: Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden liefert Antworten!

>> Gleich hier bestellen! <<  (Auch als Download erhältlich)

In derselben Nacht brennen in den nur wenige Kilometer entfernten Orten Wölkau und Neschwitz jeweils Schuppen. Die örtlichen Feuerwehren können die Brände zügig unter Kontrolle bringen. In allen drei Fällen ermittelt die Polizei. In der Region kam es in den letzten Monaten immer wieder zu Bränden, bei denen Brandstiftung vermutet wurde.

Weitere Artikel zum Thema Waldbrand: 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: