Samstag, 10. Dezember 2016

Autofahrer rast auf Feuerwehrmann zu

Rodewisch (SN) – Nur mit einem Sprung zur Seite konnte sich am Mittwochvormittag ein Feuerwehrmann in Rodewisch (Voglandkreis) vor einem Autofahrer in Sicherheit bringen. Der Verkehrsteilnehmer hatte offenbar absichtlich auf den Kameraden zugehalten, als der ihn auf ein Durchfahrtsverbot auf dem Feuerwehrgelände hinwies.

Polizei. Symbolfoto: Thomas WeegeDer 33-jährige Feuerwehrmann war nach Polizeiangaben war auf dem Gelände der Feuerwehr mit Arbeiten beschäftigt. Das Areal ist vollständig für den Verkehr gesperrt, ein Verbotsschild weist darauf hin.

Gegen 11 Uhr kam ein Pkw auf das Areal gefahren. Der Feuerwehrmann gab dessen Fahrer Handzeichen, dass er nicht weiterfahren soll. Auch, damit er seinen Pkw nicht durch Schlauchkupplungen beschädigt, die auf dem Gelände lagen. Der Fahrer verlangsamte daraufhin seine Geschwindigkeit und wollte anscheinend wenden. Doch dann beschleunigte er seinen Wagen und fuhr direkt auf den Feuerwehrmann zu. Dieser konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten, um nicht angefahren zu werden. Der 33-jährige blieb unverletzt.

Der silber-beige-farbene Renault fuhr unvermindert weiter. Das Kennzeichen konnte noch erkannt werden. Im Auto sollen neben dem Fahrer noch eine Frau und hinten Kinder gesessen haben. Die Polizei ermittelt jetzt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und bittet um Zeugenhinweise an das Revier in Auerbach (Telefon 03744/ 2550).

Ähnlicher Artikel zum Thema:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!