Aschenbrenner neuer Vize bei der vfdb

Dortmund (NW) – Dortmunds Feuerwehrchef Dirk Aschenbrenner wurde zum Vizepräsidenten der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb) gewählt.

Dirk Aschenbrenner. Foto: Stadt Dortmund/SkupschSeit 1950 hat es sich die Vereinigung zur Aufgabe gemacht, durch professionelle Grundlagenarbeit die vielfältigen Unfall- und Unglücksgefahren des täglichen Lebens und der Industriegesellschaft zu vermindern. Die Leitung der vfdb erfolgt dabei durch das Präsidium. In insgesamt 13 Fachreferaten arbeiten renommierte Wissenschaftler und erfahrene Praktiker aus Industrie und Feuerwehr interdisziplinär zusammen. Die derzeit etwa 2.100 Einzelmitglieder und 470 korporativen Mitglieder aus Wirtschaft und Gesellschaft, davon mehr als 100 Stadtverwaltungen, zudem Ministerien, Forschungsinstitute, Verbände, Vereine sowie die verbundenen nationalen und internationalen Feuerwehrorganisationen stehen für die Ziele der vfdb ein. Dabei bilden Kooperation, Erfahrungsaustausch und Bewusstseinsbildung die Eckpfeiler. Die Arbeitsergebnisse werden regelmäßig veröffentlicht, um so die praktische Umsetzung zu fördern und zur allgemeinen Information und zur Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit beizutragen.

Dem Präsidium der vfdb gehört Ltd. Branddirektor Dipl.-Ing. Dirk Aschenbrenner bereits seit 2003 an. Nachdem der bisherige Vizepräsident, Oberbranddirektor Dipl.-Ing. Klaus Maurer, die Leitung der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) übernahm, wählten die Mitglieder Aschenbrenner jetzt zu seinem Nachfolger im Amt des Vizepräsidenten der vfdb. (Text: Stadt Dortmund)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: