Montag, 29. Mai 2017

48 Stunden-Lauf in PSA: Kai Eichler will neuen Weltrekord aufstellen

Immenstaad am Bodensee (BW) – Jetzt will es der Immenstaader Feuerwehrmann wissen: Kai Eichler ist entschlossen, einen neuen Weltrekord aufzustellen. Seine Disziplin: Ultralauf in voller Persönlicher Schutzausrüstung. Ab Freitag möchte der sportbegeisterte Kamerad 48 Stunden am Stück in PSA bewältigen. Dahinter steckt mehr als bloßer Ehrgeiz: Mit dem Projekt sollen Spenden für den Kinderhospizdienst Amalia gesammelt werden.

Weltrekorde sind nichts Unbekanntes für den Ausdauersportler. Im letzten Jahr lief Eichler 100 Kilometer in PSA in unter 23 Stunden. Damit stellte der 44-Jährige gleich zwei Rekorde auf einmal auf: die schnellsten 100 Kilometer in kompletter Feuerwehrschutzkleidung und die längste Distanz in 24 Stunden (wir berichteten).

Kai Eichler_2

Ausdauertraining in PSA: Eichler trainiert für seinen neuen Weltrekordversuch. Foto: 48 Stunden für AMALIE (FB)

Lange konnte der Feuerwehrmann seinen Triumph jedoch nicht genießen. Anfang Februar zog ein Kamerad aus Österreich nach: Andreas Michalitz von der Feuerwehr Wieder Neustadt gelang es, Eichlers Rekord zu brechen. Er legte 101 Kilometer vollausgerüstet in nur 15 Stunden und 10 Minuten zurück (wir berichteten).

„Damit hat der Österreicher natürlich meinen Ehrgeiz gepackt“, erläutert Eichler gegenüber feuerwehrmagazin.de. Der neue Rekord soll noch spektakulärer ausfallen als seine bisherigen: Ein 48-Stunden-Ultramarathon in Persönlicher Schutzausrüstung. Nur 5 Minuten Pause pro Stunde stehen ihm laut Rekordinstitut für Deutschland zu.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Hinter dem neuen Weltrekordversuch steckt allerdings noch etwas anderes als der persönliche Ehrgeiz: „Mir ist es eine Herzensangelegenheit, das ich mit dem neuen Rekordversuch ein wenig Werbung für die Arbeit des Ambulanten Kinderhospizdienstes Amalie mache.“

Eichler ist seit 2015 ehrenamtlicher Pate der Einrichtung. Als Pate unterstützt er die Familie eines sterbenskranken Kindes. Zudem unternimmt er regelmäßig etwas mit seinem Patenkind. Daher ist es dem Extremsportler sehr wichtig, mit seinem Projekt 48-Stunden für Amalie Spenden für das Kinderhospiz zu sammeln.

Am 10. März, um 15 Uhr, startet Eichlers neuer Weltrekordversuch. Wir sind auf Facebook zwischendurch live dabei.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!