Samstag, 25. März 2017

360 Grad Videos: Feuerwehr Duisburg im Einsatz

Duisburg (NW) – Reporterin Stefanie Vollmann begleitete Kräfte der Feuerwehr Duisburg eine Woche lang mit ihrer 360 Grad-Kamera. Sie rückte mit den Feuerwehrmännern der Wache 1 aus zu Einsätzen und filmte den Alltag auf der Feuerwache. So gelang ihr sprichwörtlich ein „Rundumblick“.

„Das Besondere an dieser Reportage ist, dass der Zuschauer direkt in die Situationen vor Ort mitgenommen wird, dass er sich umgucken kann“, erklärt Stefanie Vollmann in einem Interview mit dem Westdeutschen Rundfunk. Und es ist so, der Zuschauer kann selbst entscheiden, was er sehen möchte – bei der Alarmfahrt, beim Löscheinsatz, bei der Personenrettung über die Drehleiter und beim Hilfeleistungseinsatz auf der Autobahn.

Eindrucksvolle Videos entstehen auch mit Drohnen. >>Drohnen im Feuerwehr-Einsatz

In der Reportage werden die Szenen nicht gestellt, Vollmann ist bei realen Einsätzen live dabei. Durch die 360 Grad-Variante gelingt noch etwas sehr gut: die Einsatzkräfte agieren authentisch. Sie sind nicht auf die Kamera oder den Blickwinkel fokussiert. 12 Minuten im 360 Grad-Modus sind ein Erlebnis, das Bild steht nie still.

Die Feuerwehr Duisburg in einer 360 Grad-Reportage:

Quasi als Bonus entstand der Blick hinter die Kulissen. Stefanie Vollmann war zwischen den Einsätzen im Alltag der Wachabteilung auch mittendrin: Beim Kochen, beim Training im Fitnessraum, beim Wäsche waschen und am Abend im Ruheraum.

Alltag der Duisburger Feuerwehr:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!