Fuhrpark erneuert und Geld gespart

11 Spar-Tipps der Feuerwehr Essen

Essen (NW) – Leere Kassen ließen lange Zeit keine großen Investitionen in den Fuhrpark der Feuerwehr Essen zu. Doch in den letzten Monaten hat sich dort enorm was getan. Fast 40 Neufahrzeuge konnten beschafft werden. Gegenüber dem Feuerwehr-Magazin verrieten Branddirektor Jörg Wackerhahn, der seit 2013 die Abteilung Technik und Liegenschaften bei der BF Essen leitet, und  Sven Tomczak, der Sachgebietsleiter Fahrzeuge und Gerätewesen, ihre Spar-Tipps. 

Als kurzfristig Ersatz für einen verunfallten Audi Q5 benötigt wurde, machte ein Land Rover-Autohaus ein sehr attraktives Angebot für diesen Discovery. Foto: Hegemann

Tipp 1: Behördenrabatte nutzen

Ausnutzung der von einigen Fahrzeugherstellern angebotenen Behördenrabatte. “Irgendein Hersteller bietet in der Regel immer einen Rabatt auf ein Modell an. Dieses nutzen wir konsequent aus”, so Wackerhahn. Die neuen Kommandowagen in Essen werden beispielsweise Ford-Fahrgestelle haben. Und für den aktuellen KdoW des Wachabteilungsleiters hatte ein Land Rover-Händler ein klasse Angebot unterbreitet. Also beschaffte die Feuerwehr einen KdoW auf Land Rover Discovery.

Schon in Kürze wird die Feuerwehr Essen neun MTF auf Renault Traffic besitzen. Renault gewährt für dieses Modell extreme Behördenrabatte. Foto: Hegemann

Tipp 2: Es muss nicht immer Premium sein

Umstieg auf Fahrzeughersteller, die nicht dem Premiumsegment angehören. Bei den Mannschaftstransportfahrzeugen (MTF) bevorzugt Essen gerade den Renault Traffic. Fünf derartige MTF gibt es bereits in der Ruhrmetropole, vier weitere werden dieser Tage ausgeliefert.

Tipp 3: Verzicht auf neue Beladung

Teilweise kauft die Feuerwehr Essen jetzt Großfahrzeuge ohne Beladung. Die Bestückung erfolgt mit dem vorhandenen, gebrauchten Material. “Viele Gegenstände werden so selten benötigt, dass sie nach Jahren noch wie neu sind”, so Wackerhahn.

 

Michael Rueffer

Companion: Der besondere Jugendfeuerwehr-Handschuh
Der neue Jugendfeuerwehr-Schutzhandschuh Companion bietet verbesserten Grip und modernes Design. Optimaler Schutz bei mechanischer Beanspruchung. Der JF Handschuh Companion ist aktuell im Bereich Jugendfeuerwehr Spitzenreiter bei den Leistungsstufen der EN 388 und erfüllt in allen Punkten die Bekleidungsrichtlinie der Deutschen Jugendfeuerwehr.
>>Hier geht’s zum JF Handschuh!<<

Tipp 4: Bedarfsgerecht

Durch den Verzicht auf technischen Schnick-Schnack oder High-End kann viel Geld gespart werden. Ganz wichtig: Im Vorfeld den wirklichen Bedarf – und die Laufleistung – ermitteln.

kostet mit Tageszulassung gerade mal 8.500 Euro: der Citigo von Skoda. Foto: Hegemann

Tipp 5: Tageszulassung

“Aktuell beschaffen wir beispielsweise als Pkw für die Abteilung Vorbeugender Brandschutz und für allgemeine Dienstfahrten Skoda Citigo. Die Kleinwagen kosten mit Tageszulassung als 60-PS-Benziner gerade mal 8.500 Euro brutto”, berichtet Tomczak.

Tipp 6: Bündelung

Früher kaufte die Feuerwehr Essen beispielsweise alle zwei bis drei Jahre eine neue Drehleiter. Jetzt wurden die Beschaffung von drei baugleichen Fahrzeugen gebündelt. “In der Regel gewähren die Hersteller dem Käufer dann einen Nachlass”, weiß Wackerhahn. Und wenn gemeinsam mit anderen Kommunen beschafft wird, kann es sogar noch günstiger werden.

Tipp 7: Vorführer

Die Essener empfehlen, konsequent nach Vorführfahrzeugen zu fragen. Diese Fahrzeuge haben dann zwar meist schon einige Kilometer auf dem Tachometer und sind einige Monate alt, aber dafür in der Regel kurzfristig lieferbar.

Tipp 8: Euro-5-Motoren

Zwei neue HLF 20 sind in 2016 in Dienst gestellt worden, fünf weitere befinden sich im Zulauf. Als Fahrgestelle dienen MAN TGM 13.290 4×4 BL. „MAN bietet noch Euro 5-Motoren, worin ich persönlich für Feuerwehren große Vorteile sehe“, sagt Wackerhahn. „Die für Euro 6 erforderliche Abgastechnik reduziert wegen des hohen Gewichts Zuladekapazität, nimmt Platz weg, bringt ökologisch durch die Nutzungsgegebenheiten (Länge der Fahrstrecken) bei Feuerwehren keine Vorteile und ist deutlich teurer.“

Tipp 9: Standardfahrzeuge

Essen war lange Zeit bekannt für ungewöhnliche Fahrzeug-Lösungen. Die Fahrzeuge wurden optimal an die Örtlichen Bedürfnisse angepasst. Aber zu größeren Serien haben es diese Fahrzeugtypen nicht gebracht. Aber Kleinserie ist immer kostspielig. Also greifen auch die Essener verstärkt auf Standard- oder Normfahrzeuge zurück.

Tipp 10: Kooperationen

Seit Jahren arbeitet die Feuerwehr Essen in Sicherheitsfragen sehr eng mit der Firma Goldschmidt zusammen. Deren Produktionsgelände liegt keine 100 Meter von der Hauptfeuerwache entfernt. Von Investitionen in den Fuhrpark der Feuerwehr profitiert so auch immer die Firma automatisch. Aus diesem Grund beteiligt sich Goldschmidt immer mal wieder an Beschaffungen.

Dieses WLF auf MAN-Dreiachser dient auch als Fahrschulfahrzeug der Feuerwehr Essen. Foto: Hegemann

Tipp 11: Doppelnutzung

Zur Fahrausbildung nutzt die Feuerwehr ein Wechselladerfahrzeug. “Lediglich die Kabine haben wir für diesen Zweck etwas modifizieren müssen”, erklärt Tomczak. Und zur Doppelnutzung zählt auch, dass Fahrzeuge nach ein paar Jahren unter Umständen umgenutzt werden. Sie dienen dann beispielsweise als Logistikfahrzeuge, für die Ausbildung oder als Reserve. Branddirektor Wackerhahn: “Dabei muss aber immer die Wirtschaftlichkeit im Blick behalten werden. Es kommt der Zeitpunkt, ab dem teure Reparaturen einfach keinen Sinn mehr machen. Man darf die Nutzungsdauer also auch nicht übertreiben.”

In der September-Ausgabe 2017 des Feuerwehr-Magazin stellen wir die wichtigsten Neuheiten im Essener Fuhrpark und das modifizierte Fahrzeugkonzept ausführlich vor. Hier kann die Ausgabe (print oder digital)  ganz bequem bestellt werden. 

Ein Kommentar zu “11 Spar-Tipps der Feuerwehr Essen”
  1. Wo alle Euro 6 Kaufen und auf die Umwelt achten, kauft die Feuerwehr wieder Euro 5.
    Ist schon klar.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: