Samstag, 25. März 2017

Kritische Infrastrukturen als Schwerpunktthema

Hannover – Das Thema „Kritische Infrastrukturen“ gehört zu den Schwerpunkten des internationalen Branchentreffpunkts „Sicherheit“ und des Forums CRI!SE auf der Iinterschutz 2015 vom 8. bis 13. Juni in Hannover. Dabei geht es um die Problematik, wie die immer komplexeren Lebensadern unserer Gesellschaft vor der zunehmenden Vielfalt an Gefährdungen geschützt werden können. Bei dem Branchentreff in Halle 12 haben die Besucher Gelegenheit, mit den Akteuren der Branche direkt in Kontakt zu treten und Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Ein umfangreiches Vortragsprogramm bietet darüber hinaus Betreibern von kritischen Infrastrukturen, Sicherheitsverantwortlichern von Unternehmen, politischen Entscheidungsträgen aus Ministerien, Kommunen sowie von Polizei und Bundeswehr die Möglichkeit zum intensiven fachlichen Austausch und zur interdisziplinären Diskussion. Namhafte Referenten geben Einblicke in unterschiedliche Bereiche. So geht es unter anderem um Flughäfen ebenso wie um Krankenhäuser, Brücken, Tunnel und andere Bauwerke wie zum Beispiel die Hamburger Elbphilharmonie.

Lehren aus der Vergangenheit sind das Thema von Vorträgen zu dem verheerenden Hochwasser, das 2013 Deutschland und mehrere andere europäische Länder überflutete. Auch das Forschungsvorhaben TIBRO, bei dem es um eine innovative Sicherheitsarchitektur der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr geht, steht auf dem Programm. An dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt sind die Bergische Universität Wuppertal, die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, die Branddirektion Frankfurt am Main und die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes beteiligt.

Breiten Raum nimmt ferner die „Gesundheitsversorgung als kritische Infrastruktur“ ein. So wird über „Kommunales Management von Ebola und anderen Infektionen durch hochpathogene Erreger“ ebenso berichtet wie über „Außergewöhnliche biologische Gefahrenlagen“. Regelmäßige stattfindende Präsentationen von Unternehmen der Branche runden das Programm ab. (Text: Deutsche Messe)

Flaggen bei der Interschutz. Symbolfoto: Deutsche Messe

Flaggen bei der Interschutz. Symbolfoto: Deutsche Messe

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!