Samstag, 10. Dezember 2016

Großeinsatz nach Zugunglück in Baden-Württemberg

Stuttgart – Bei einem schweren Unfall zwischen einem Personenzug und einem Lkw ist in Königsbronn (Kreis Heidenheim) heute Morgen ein Bauarbeiter ums Leben gegeben. Mehrere Fahrzeuge gingen in Flammen auf. Auch der Triebkopf des Zugs fing Feuer. 

Wie die Polizei mitteilte, brachte ein Lkw-Fahrer gegen 9.15 Uhr Schotter zu einer Baustelle. Diese befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bahnstrecke. Der Lkw geriet beim Rangieren rückwärts über den einseitig beschrankten Bahnübergang. Wegen des sich annähernden Zuges senkte sich die Schranke zwischen Fahrerhaus und Anhänger. Die Weiterfahrt war blockiert. Der Zugführer des anrollenden Regionalexpresses leitete noch eine Vollbremsung ein – aber vergebens.

Königsbronn_Zugunglück

Der Lastzug wurde komplett zerstört. Andere Fahrzeuge und ein Bagger gingen an der Unfallstelle in Flammen auf. Foto: Heino Schütte

Beim Zusammenprall kam es Augenzeugenberichten zufolge zu einer Explosion. Der Lkw wurde komplett zerstört, andere Fahrzeuge und ein Bagger gingen an der Unfallstelle in Flammen auf.  Auch der Triebkopf des Zuges geriet in Brand. Die Feuerwehren aus Königsbronn und Umgebung löschten die Feuer und halfen bei der Rettung der Zugpassagiere. Ein Bauarbeiter konnte nur noch tot aus dem Trümmerfeld geborgen werden.

21 Fahrgäste, der Zugbegleiter sowie der Lokführer hatten sich laut Polizei in dem Regionalexpress auf dem Weg von Aalen nach Heidenheim befunden. Die Einsatzkräfte brachten sie zur weiteren Betreuung in eine nahegelegene Gaststätte.

 

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!