Mittwoch, 26. April 2017

Feuerwehr muss toten Kameraden und dessen Sohn bergen

5. April 2017 von  

Rubenow (MV) – Die Feuerwehr Rubenow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist gestern zu einem Einsatz unter erschwerten Bedingungen alarmiert worden: Nach einem Verkehrsunfall konnten die Feuerwehrleute einen ihrer Kameraden (39) und dessen Sohn (11) nur noch tot bergen.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 19 Uhr auf der Kreisstraße 22 zwischen den Ortschaften Rubenow und Wusterhusen im Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Der Fahrer eines Transporters sowie zwei Pkw-Fahrer, darunter auch der 39-jährige Feuerwehrmann, waren hintereinander auf der Straße unterwegs. Als der Transporter-Fahrer nach links auf ein Grundstück fahren wollte, kam es zu dem Unfall.

Während einer der Pkws im Graben landete, prallte das andere Fahrzeug gegen einen Baum. Dabei erlitten der Feuerwehrmann und sein mitfahrender Sohn tödliche Verletzungen. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung der Einsatzkräfte und Hinterbliebenen.

 

Kommentare

1 Kommentar zu “Feuerwehr muss toten Kameraden und dessen Sohn bergen”
  1. Carola Brinkmann sagt:

    Mein Mitgefühl und herzliches Beileid gilt für alle Hinterbliebenen. Ob es Familie, Freunde, Klassenkamereaden oder Kollegen sind.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!