Samstag, 10. Dezember 2016

Zwei Feuer in München, Mann stirbt bei Zimmerbrand

München – Über den Dächern der Münchener Innenstadt war Dienstagmorgen Feuer und Rauch zu sehen. Es brannte in einem Lüftungskamin im Commerzbank-Gebäude nahe der Frauenkirche. Bei einem zweiten Brand am Vormittag im Stadtteil Berg am Laim kam ein 84-jähriger Mann ums Leben. Er konnte sich bei dem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus nicht mehr selbstständig ins Freie retten.

Um 8.09 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle München ein Notruf aus der Commerzbank-Filiale nahe des Promenadeplatzes im Stadtzentrum. Im Bereich der Toiletten und des Treppenraums des sechsgeschossigen Gebäudes hatten Angestellte Rauch bemerkt. Als die Feuerwehr eintraf fand sie schnell die Ursache: Es brannte die Dachschalung am Lüftungskamin. Im Haus hielt sich kein Mitarbeiter mehr auf, sie hatten sich bereits alle ins Freie gerettet.

Angriffstrupps gingen unter Atemschutz vor und öffneten rund 15 Quadratmeter der Dachhaut. Danach gelang es den Einsatzkräften recht schnell, den Brand zu löschen. Zur Kontrolle des Kamins
mussten sie in den unteren Etagen an einigen Stellen mit schwerem Brechwerkzeug das Mauerwerk öffnen. Im Anschluss brachte die Feuerwehr mehrere Drucklüfter in Stellung, um das Gebäude zu entrauchen.

Der Schaden wird auf zirka 100.000 Euro geschätzt. 70 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr waren im Einsatz.

F19549 2014

Feuer in einem Lüftungskamin in der Münchener Innenstadt. Im Hintergrund die Frauenkirche. Foto: Feuerwehr München

Kurz nachdem der Einsatz in der Innenstadt abgeschlossen war, musste die Feuerwehr zu einem Feuerwehr im Stadtteil Berg am Laim ausrücken. Dort brannte ein Zimmer im Obergeschoss eines zweigeschossigen Wohnhaues. In der Brandwohnung wurde noch eine Person vermutet. Umgehend gingen Atemschutztrupps mit zwei C-Rohren zur Menschenrettung ins Gebäude vor. Sie konnten den 84-Jährigen Mann schnell finden und ins Freie bringen.

Doch der Notarzt konnte nur noch den Tod des gehbehinderten Seniors feststellen. Im Innenangriff bekamen die Trupps das Feuer schnell unter Kontrolle.  Zum Ablöschen von Glutnestern und zur Kontrolle des Dachstuhls wurde die Dachhaut des Wohnhauses über eine Drehleiter geöffnet.

Über die Feuerwehr München:

 

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!