Donnerstag, 8. Dezember 2016

Von wegen „Feuer ist schon aus“

12. Dezember 2014 von  

Bremen – Notruf bei der Leitstelle der Feuerwehr Bremen am frühen Donnerstagabend. Um 18.16 Uhr meldete ein Bewohner eines dreigeschossigen Wohngebäudes im Stadtteil Burgdamm einen angeblich gelöschten Küchenbrand in seiner Wohnung. Da der Anrufer jedoch auch angab, dass der Bereich stark verraucht sei, alarmierte die Leitstelle den Löschzug der Berufsfeuerwache 5, den Einsatzleitdienst und die Freiwillige Feuerwehr Burgdamm sowie einen Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug.

Eine Maßnahme, die sich schnell als richtig erweisen sollte: Beim Eintreffen der ersten Einheiten stellte sich heraus, dass der Brand keinesfalls gelöscht war. Ganz im Gegenteil: das Feuer breitete sich wieder aus, weite Teile des Gebäudes waren verqualmt. Die Bewohner der Brandwohnung hatten sich mittlerweile ins Freie gerettet. Weitere Bewohner des Hauses befanden sich noch in Ihren Wohnungen. Diese wurden durch die Feuerwehr aus dem Gebäude geholt.

Der Brand von Einrichtungsgegenständen in einer Küche und einem angrenzenden Büro wurde von mehreren Trupps unter Atemschutz gelöscht. Das Gebäude wurde durch einen Hochleistungslüfter entraucht. Es entstand ein geschätzter Schaden von 50.000 Euro.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Ein Feuerwehrnotarzt untersuchte insgesamt sechs Menschen. Davon wurden fünf Personen in verschiedenene Krankenhäusern eingeliefert. Weitere Bewohner, darunter mehrere Kinder, wurden für die Einsatzdauer in einem Mannschaftstransportfahrzeug der FF Burgdamm betreut.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

HLF der Berufsfeuerwehr Bremen (Wache 5). Symbolfoto: Christian Patzelt

HLF der Berufsfeuerwehr Bremen (Wache 5). Symbolfoto: Christian Patzelt

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!