Von Hebebühne eingeklemmt – Lebensgefahr

München – Schwerer Betriebsunfall in München: Auf einer Großbaustelle war am Donnerstag ein 47-jähriger Bauarbeiter mit Montagearbeiten auf einer Hebebühne beschäftigt als er, aus bisher ungeklärter Ursache mit dieser gegen einen Stahlträger der Dachkonstruktion fuhr und sich selbst zwischen beiden einquetschte.

Rettungskräfte bemühen sich um den verletzten Arbeiter. Foto: BF MünchenOffensichtlich konnte er sich selbst nicht mehr aus dieser Lage befreien. Erst als Kollegen nach einigen Minuten bemerkten, dass er sich nicht mehr bewegte fuhren sie mit einer zweiten Hebebühne zu ihm hoch und stellten seine Bewusstlosigkeit fest. Am Boden erkannten sie, dass er reanimationspflichtig war und begannen mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Die zuerst eingetroffenen Kräfte der Berufsfeuerwehr München stellten einen wieder vorhandenen Kreislauf fest und versorgten bis zum Eintreffen des Notarztes den Arbeiter. Das Notarztteam Nordwest intensivierte diese Bemühungen weiter. Nach den Erstversorgungsmaßnahmen übergaben sie den Patienten an die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 1, welcher ihn in den Schockraum einer Münchner Klinik flog. (Quelle/Foto: BF München)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: