Montag, 25. Juli 2016

Vier Feuerwehren kämpfen gegen Lkw-Brand

17. Februar 2016 von  

Überherrn (SL) – In Überherrn-Felsberg (Kreis Saarlouis) stand am Dienstagabend ein Lkw in Vollbrand. Vier Feuerwehren mit 50 Einsatzkräfte kämpften gegen das Feuer. Der Fahrer wurde erst sehr spät auf den Brand aufmerksam. Trotzdem gelang es den Einsatzkräften, den Auflieger vor den Flammen zu schützen.

Gegen 18 Uhr erreichte die Leitstelle die Meldung, dass in Felsberg ein Lkw brennt. Der Fahrer wurde durch den Gegenverkehr auf den Brand der Zugmaschine hingewiesen. Er selbst hatte nur den Verlust des Öldrucks bemerkt.

Kapitaler LKW-Brand am Dienstagabend zwischen Felsberg und Ittersdorf. Foto: Rolf Ruppenthal/ 16. Feb. 2016

Kapitaler LKW-Brand am Dienstagabend zwischen Felsberg und Ittersdorf. Foto: Rolf Ruppenthal

Kurz nachdem er das Fahrzeug verlassen konnte, breitete sich der Brand auf weite Teile des Fahrerhauses aus. Die Freiwillige Feuerwehr Überherrn rückte mit Kräften der Löschbezirke Felsberg, Berus, Altforweiler und Süd zu dem Brand aus.

Am Einsatzort starteten die Feuerwehren einen umfangreichen Schaumangriff. Mit einem Schwer- und einem Mittelschaumrohr sowie einem C-Rohr mit Löschwasser gingen die Einsatzkräfte gegen den Brand vor. Zusätzlich unterstützen weitere Feuerwehrleute mit Einreißhaken die Löschmaßnahmen, um Glutnester freizulegen.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Während der Löscharbeiten kühlten Kräfte den Tank des Lkw. So sollte die Entzündung oder Verpuffung des Treibstoffs verhindert werden. Gleichzeitig kontrollierte die Einsatzleitung mit einer Wärmebildkamera die Temperatur.

Nach zirka 45 Minuten hatten die Feuerwehrleute das Feuer unter Kontrolle. Zwar brannte das Fahrerhaus komplett aus. Größere Schäden am Auflieger konnten die Einsatzkräfte aber verhindern. Die Bergung der Lkw dauerte bis in die Nacht.

Kommentare

3 Kommentare zu “Vier Feuerwehren kämpfen gegen Lkw-Brand”
  1. bd112 sagt:

    50 Einsatzkräfte für einen LKW-Brand?! Bisschen viel…

  2. G.V. sagt:

    @bd112:

    Vielleicht einfach Kooperationswehren, die standartmäßig direkt zusammen alarmiert werden…

    Bei uns auch üblich.

  3. Mr X sagt:

    Ja schon, weil wenn -wie bei uns auf wache süd- nur ein Fahrzeug ist, wird es schon eng bei einem Brand. Dann kann das schon mit vier Wachen hinkommen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!