Donnerstag, 30. März 2017

Vier Bahnarbeiter durch Züge getötet

21. Dezember 2010 von  

Berlin/Köln/Wunstorf – Innerhalb von 48 Stunden sind in Deutschland insgesamt vier Arbeiter von Zügen erfasst und getötet worden. Die Unglücke ereigneten sich in Berlin, Köln und Wunstorf bei Hannover. In allen Fällen waren die Männer offenbar mit Enteisungsarbeiten an Weichen beschäftigt.

Tödlicher Bahnunfall in Wunstorf: Ein Arbeiter wurde von einem ICE erfasst und getötet. Foto: NonstopnewsDer erste Unfall ereignete sich am Sonntagnachmittag in Berlin, auf der Strecke zwischen Blankenburg und Buch. Dort erfasste eine S-Bahn zwei Männer. Ein 47-Jähriger starb, das zweite Opfer erlitt schwere Verletzungen.

Im Kölner Stadtteil Mühlheim erfasste am Dienstag kurz nach Mitternacht ein Regionalzug ebenfalls zwei Arbeiter. Bei beiden konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen. Zwei Kollegen der Verunglückten mussten durch einen weiteren Notarzt betreut und behandelt werden. Notfallseelsorger betreuten zwei Stellwerkmitarbeiter, zwei Lokführer mussten abgelöst werden. Die Berufsfeuerwehr Köln war mit 40 Kräften der Feuer- und Rettungswachen Mülheim, Deutz und Weidenpesch, der Löschgruppe Porz-Langel (Fachgruppe Licht) sowie dem Führungsdienst vor Ort.

Am Dienstagvormittag ereignete sich ein dritter Unfall bei Wunstorf (Region Hannover). Auch hier erlitt ein Arbeiter tödliche Verletzungen, er wurde von einem ICE erfasst. Das Opfer war 56 Jahre alt. (Foto: Nonstopnews)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!