Tornado verwüstet Kleinstadt in der Nähe von Rostock

Bützow (MV) – Bei dem schweren Unwetter am Dienstagabend kam es im gesamten norddeutschen Raum zu Beschädigungen an Gebäuden, umgestürzten Bäumen und weiteren wetterbedingten Beeinträchtigungen.  Am schlimmsten erwischte es aber wahrscheinlich die Stadt Bützow (Kreis Rostock) in der Nähe von Rostock. Aufnahmen zeigen, dass ein Tornado die Kleinstadt verwüstete. Der Innenstadtbereich ist ein einziges Trümmerfeld.

Wie der Einsatzleiter Holger Gadinger berichtete, war es nach der Alarmierung für die Einsatzkräfte aus Bützow problematisch zu ihrem Geräthaus zu kommen, da bereits viele Zufahrtsstraßen durch Trümmerteile versperrt waren. Dies wirkte sich auch auf die Ausrückzeiten aus. Weiter gab Gadinger an, dass sehr schnell die Alarmstufe erhöht wurde. Wehren aus dem gesamten Amtsgebiet und angrenzender Kreise kamen daraufhin zum Einsatz. Zirka 150 Kräfte von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz waren zu diesem Zeitpunkt eingebunden.

Nach dem Tornado in Bützow. Der verwüstete Innenstadtbereich. Foto: Nonstop News
Nach dem Tornado in Bützow. Der verwüstete Innenstadtbereich. Foto: Nonstop News

Die Einsatzleitung konzentrierte sich zuerst darauf, die größeren Schadenslagen zu beseitigen. Einwohner von Bützow mussten evakuiert und in improvisierten Notunterkünften untergebracht werden. Gadinger gab in der Nacht zu Mittwoch an, dass 30 Personen leicht verletzt wurden. Ebenso waren die Kräfte der Feuerwehr darum bemüht, die Hauptverkehrswege wieder befahrbar zu machen. Es mussten weiter absturzgefährdete Gebäudeteile gesichert oder abgenommen werden.

Beinah die ganze Nacht waren die Feuerwehren aus dem Kreis im Einsatz, um den Einwohnern der Stadt zu helfen und Trümmer zu beseitigen. Das ganze Bild der Verwüstung zeigte sich am Mittwochmorgen. Nach Aussage eines Sprechers des Kreises Rostock gegenüber feuerwehrmagazin.de gelten sechs Häuser als unbewohnbar. Weitere Gebäude werden vom Bauamt des Kreises Rostock auf Einsturzgefährdung geprüft. Zwei Schulen bleiben aufgrund der Schäden geschlossen. Auch das Krankenhaus ist betroffen. Patienten mussten aus den oberen Etagen in tiefer gelegene verlegt werden. Der Schaden wird vom Krisenstab im zweistelligen Millionen-Bereich geschätzt. Die Innenstadt von Bützow wird den Mittwoch über weiterhin gesperrt bleiben.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Auch in vielen Großstädten Deutschlands sorgte Tief “Zoran” für eine erhöhte Anzahl an Einsätzen der Feuerwehr. In Hamburg musste die Feuerwehr zu über 550 wetterbedingten Einsätzen ausrücken. Ein abstürzendes Vordach tötete in Hamburg einen jungen Mann und verletzte seine schwangere Lebensgefährtin schwer. Ebenso war Lübeck mit 250 sturmbedingten Einsätzen schwer betroffen. In Bremen rückte die Feuerwehr mit 230 Kräften zu 50 Einsätzen durch Sturmtief “Zoran” aus, um wetterbedingte Schäden zu beseitigen. Auch in Düsseldorf mussten die Kräfte der Feuerwehr zu immerhin noch 20 wetterbedingten Einsätzen ausrücken.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: