Dienstag, 24. Januar 2017

Tödlicher Unfall mit eigenem Kameraden

22. Juni 2015 von  

Reetz (BB) – Drei Männer sind in der Nacht zu Sonntag mit einem Wagen zwischen Reppinichen und Reetz (Kreis Potsdam-Mittelmark) gegen einen Baum geprallt. Alle drei Insassen kamen bei dem heftigen Aufprall zu Tode. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, um die eingeklemmten Unfallopfer zu befreien, erlebten sie einen Schock: Der Fahrer war einer ihrer Kameraden.

Die Kreisstraße K6937 zwischen Reetz und Reppinichen in der Gemeinde Wiesenburg/Mark hat wegen vieler schwerer Verkehrsunfälle traurige Berühmtheit in der Region erlangt. Schon häufig mussten Feuerwehr und Rettungsdienst dort aktiv werden und Verunfallten helfen.

Am Sonntag gegen 0.30 Uhr wurden sie erneut zu solch einem Einsatz gerufen. Vor Ort traf die Einsatzkräfte förmlich der Schlag. Sie erkannten beim Öffnen des Wagens mit hydraulischem Gerät den Unfallfahrer als einen ihrer Mitglieder. Der 47-jährige Audi-Fahrer sowie seine beiden Begleiter, 37 und 38 Jahre alt, waren bereits tot.

Die Kameraden der Feuerwehr Reetz wurden sofort aus dem Geschehen herausgelöst und die Nachbarwehr aus Wiesenburg übernahm den Einsatz. Im Feuerwehrhaus trafen sich die Kameraden. Der Pfarrer des kleinen Ortes stand ihnen bei und versuchte Trost zu spenden. Er wird die Feuerwehr auch in den nächsten Tagen unterstützend begleiten.

Polizei und Gutachter ermitteln den genauen Unfallhergang. Bislang ohne abschließendes Ergebnis.

Unfall. Symbolbild: Thomas Weege

Unfall. Symbolbild: Thomas Weege

Kommentare

1 Kommentar zu “Tödlicher Unfall mit eigenem Kameraden”
  1. Stephan, Carsten sagt:

    Du bist nicht mehr dort, wo du warst. Aber du bist überall, wo wir sind.
    Unser Beileid zu diesem schweren Verlust.
    Eure Nachbar Wehr Reuden/ Anhalt

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!