Streifenwagen in schweren Unfall verwickelt

Bielefeld (NW) – Unfall auf der A 2 zwischen Bielefeld und Gütersloh am Mittwoch. Ein 52-jähriger Autofahrer erlitt dabei schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr befreit werden. In das Unfallgeschehen war auch ein Streifenwagen der Polizei verwickelt. Das Einsatzfahrzeug sollte eine Unfallstelle absichern.

Unfall. Symbolfoto: Thomas WeegeDer Unfall ereignete sich in Richtung Dortmund, zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Gütersloh. Gegen 12.40 Uhr war der rechte von drei Fahrstreifen der A2 gesperrt, da dieser durch einen nach einem Verkehrsunfall liegen gebliebenen Lkw blockiert war. Beamte der Autobahnpolizeiwache Stukenbrock-Senne setzten zur Sperrung des rechten Fahrstreifens einen Streifenwagen (VW Bus) ein. Der Streifewagen war zur Unfallzeit unbemannt.

Ein 30-jähriger Fahrer eines Müll-Lkw fuhr auf dem rechten Fahrstreifen auf den abgesperrten Bereich zu und wechselte rechtzeitig auf den mittleren Fahrstreifen. Der 52-jährige Toyotafahrer mit britischer Zulassung näherte sich nach Polizeiangaben mit erhöhter Geschwindigkeit auf dem rechten Fahrstreifen ebenfalls dem abgesperrten Bereich, erkannte die Situation offensichtlich zu spät und versuchte noch nach links auszuweichen. Beim Ausweichen kollidierte der Toyota mit dem Müll-Lkw, prallte von diesem nach rechts zurück gegen die Seitenschutzplanke und wurde von dort mit voller Wucht gegen den Streifenwagen geschleudert. Nach dem Zusammenstoß kam der Toyota auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Fahrer des Toyotas wurde im Fahrzeug eingeklemmt, durch die Feuerwehr Bielefeld aus seinem Fahrzeug befreit und schließlich mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

5 Kommentare zu “Streifenwagen in schweren Unfall verwickelt”
  1. Diese Überschrift ist schon wieder mal reißerisch und suggeriert, dass der Streifenwagen aktiv an dem Unfall beteiligt war.

    Diese Art der Berichterstattung scheint sich mehr und mehr durchzusetzen, egal ob bei der Polizei oder Feuerwehr. Hierdurch wird immer wieder der Eindruck erweckt, dass bei Blaulichtfahrten erstmal der Fehler bei dem Fahrer des Einsatzfahrzeugs liegen würde, obwohl fast immer andere Verkehrsteilnehmer die Schuld an den Unfällen tragen.

  2. “Streifenwagen in schweren Unfall verwickelt”

    Was ist daran reißerisch oder Bild-Niveau? Der Streifenwagen ist in den Unfall verwickelt, sind in der Regel alle an einem Unfall beteiligten Fahrzeuge!

    Und warum wird mit dieser oder ähnlichen Überschriften die Schuld den Einsatzkräften zugesprochen?

  3. @bd112, genau das habe ich mich auch schon gefragt! Der Streifenwagen ist doch nun mal in den Unfall verwickelt gewesen. Und für uns Fw-Leute ist das doch das interessante an der Meldung – weil das beim Absichern einer Unfallstelle passiert ist. @Thomas Wilhelm: Bei der BLÖDzeitung hätts sicherlich anders geklungen. Bestimm was wie “kracht”, “rast” oder so… ;.) Nice day!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: