Stichflamme verletzt Frauen in Sauna

München – Durch eine Stichflamme nach einem Aufguss sind am Donnerstag drei Frauen in einer Sauna eines Fitnessstudios verletzt worden. Die Flamme setzte die Holzvertäfelung und ein Handtuch in Brand. Die eingebaute Sprinkleranlage hatte kurz nach Brandausbruch ausgelöst und die Flammen schnell gelöscht.

Trotzdem zogen sich die beiden 20 und 33 Jahre alten Frauen eine leichte Rauchvergiftung und Verbrennungen an den Beinen zu. Eine weitere Saunagängerin, die versucht hatte das Feuer zu löschen, erlitt eine leichte Verbrühung der Hand. Die Feuerwehr musste dank des Sprinklereinsatzes lediglich kleine Glutnester ablöschen.

Wie es beim Aufguss zur Stichflamme kommen konnte und welcher Aufgusszusatz verwendet wurde, konnte die Feuerwehr nicht beantworten. Der Sachschadenwird mit rund 1.500 Euro beziffert.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: