Dienstag, 17. Januar 2017

Steinwürfe auf Feuerwehrfahrzeug

11. Mai 2015 von  

Gießen (HE) – In Gießen kam es am Donnerstag um zirka 2.30 Uhr zu Übergriffen auf ein Fahrzeug der Feuerwehr Gießen. Wie die Polizei mitteilte bewarfen bisher noch unbekannte Täter das Fahrzeug mit Steinen.

Die Feuerwehr Gießen wurde zu einem Einsatz in einer Erstaufnahmeeinrichtung alarmiert. Da es sich um einen Fehlalarm handelte, rückte das Fahrzeug kurze Zeit später wieder ab. In unmittelbarer Nähe der Einrichtung beschädigte dann eine Personengruppe das Einsatzfahrzeug durch die Steinwürfe. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Polizei. Symbolfoto: Thomas Weege

Polizei. Symbolfoto: Thomas Weege

Wie die Polizei weiter bekannt gab, führte eine sofort eingeleitete Fahndung eine Gruppe von 16 Personen ins Visier der Ermittler. Ob diese in der nahegelegenen Erstaufnahmeeinrichtung wohnen und am Übergriff auf das Fahrzeug beteiligt waren, sei Gegenstand der polizeilichen Untersuchungen.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Nach Angaben einer Sprecherin der Stadt Gießen gegenüber feuerwehrmagazin.de musste die Feuerwehr Gießen in der Nacht sieben Mal zu der Einrichtung ausrücken. Seit einiger Zeit gäbe es immer wieder Probleme durch ausgelöste Brandmeldeanlagen. Bei der Erstaufnahmeeinrichtung handele es sich um einen umzäunten Bereich, der nun den Bewohnern und Befugten betreten oder verlassen werden könne. Der Angriff auf das Feuerwehrfahrzeug habe sich aus dem inneren Bereich der umzäunten Anlage heraus ereignet.

Kommentare

3 Kommentare zu “Steinwürfe auf Feuerwehrfahrzeug”
  1. AK sagt:

    Hört das nie mehr auf???Asozioales Gesocks!

  2. kenny sagt:

    Als Gießener kann ich mich nur bei der Feuerwehr entschuldigen, dass sich bis heute kein Rathauspolitiker öffentlich klar und deutlich dafür ausgesprochen hat, bei solchem kriminellen Handlungen von Migranten für deren unverzügliche Abschiebung zu sorgen. Leider mangelt es hier und vermutlich in anderen Städten mit Erstaufnahmeeinrichtungen häufig am Respekt dieser Leute gegenüber fremden Eigentum und an einem Verhalten, wie es gegenüber Gastgebern – und das sind wir hier in Deutschland für Migranten – angemessen ist. Viele Gießener teilen im privaten Gespräch diese Meinung und sind froh, sich auch weiterhin auf das Engagement und die Professionalität der Gießener Feuerwehren verlassen zu können!

  3. vans sagt:

    Bin als ehrenamtlicher auf den Artikel gestoßen und ziemlich empört. Meine Hochachtung vor den Feuerwehrleuten in Rödgen.
    Feuerwehrleute die ihre Freizeit opfern um Leben zu retten
    müssen erdulden wie sie mit Steinen beworfen werden und mutwillig ständige Fehlalarme ausgelöst werden. Wie reagiert die Politik?

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!