Freitag, 9. Dezember 2016

Spezialgerät zum Tiefgaragenbrand

Linz (Österreich) – In der Nacht zu Mittwoch ist es in einer Tiefgarage in Linz (Österreich) zu einem Brand gekommen. Ein Pkw hatte Feuer gefangen und für eine starke Rauchentwicklung gesorgt. 20 Personen mussten aus ihren Wohnungen evakuiert werden, ein Kind kam in ein Krankenhaus. Für die Belüftungsmaßnahmen der unterirdischen Räume setzte die Feuerwehr einen auf Ketten fahrenden Großlüfter ein.

Um kurz nach Mitternacht rückte die Berufsfeuerwehr  zu dem Tiefgaragenbrand im Stadtteil Auwiesen aus. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine sehr starke Rauchentwicklung fest. Mehrere Personen mussten deswegen sicherheitshalber aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Wegen der umfangreichen Lage wurde die Freiwillige Feuerwehr Ebelsberg nachgefordert.

Einsatzkräfte bereiten das Löschunterstützungsfahrzeug LUF 60 zur Entrauchung einer verqualmten Tiefgarage in Linz vor. Foto: www.foto-kerschi.at

Einsatzkräfte bereiten das Löschunterstützungsfahrzeug LUF 60 zur Entrauchung einer verqualmten Tiefgarage in Linz vor. Foto: www.foto-kerschi.at

Mehrere Atemschutztrupps gingen über die Zufahrtsrampe in die Tiefgarage vor und stießen dort auf ein Auto im Vollbrand. Der Brand konnten von den Kräften schnell gelöscht werden, doch die Entrauchung der komplett verqualmten Tiefgarage erforderte Spezialgerät. Ein sogenanntes Löschunterstützungsfahrzeug (LUF 60) kam zum Einsatz und blies mit seinem großen Lüfter den Brandrauch ins Freie.

Der durch den Rauch entstandene Schaden ist beachtlich. Ein Kind musste wegen des Verdachtes auf eine Rauchgasvergiftung in einem Krankenhaus untersucht werden. Die Brandursache wird nun ermittelt. Die Polizei kann nach bisherigen Erkenntnissen weder einen technischen Defekt noch Brandstiftung ausschließen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!