Freitag, 9. Dezember 2016

Schwere Brandstiftung verursacht Dachstuhlbrand

Hilchenbach (NW) – Am Dienstagmorgen beschäftigte ein Großbrand in einem Mehrfamilienhaus stundenlang die Einsatzkräfte aus Hilchenbach (Kreis Siegen-Wittgenstein). Die Feuerwehr musste mehrere Bewohner aus dem brennenden Gebäude retten. Schnell war klar, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Die Polizei konnte den Täter fassen und ihn der Untersuchungshaft zuführen.

Am späten Morgen war das Feuer in einer Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die Flammen griffen schnell um sich und setzten den kompletten Dachstuhl in Brand. Die Einsatzkräfte mussten zunächst mehrere Bewohner in Sicherheit bringen.

In Hilchenbach brennt es in einem Mehrfamilienhaus. Das Feuer wurde nach einem Beziehungsstreit vorsätzlich gelegt. Foto: Henning PrillÜber mehrere Stunden zogen sich die aufwendigen Löscharbeiten hin. Mehrere Wohnungen sind nach dem Feuer unbewohnbar. Der Schaden fällt nach ersten Schätzungen sechststellig aus. Für die nun obdachlos gewordenen Bewohner wurden Notunterkünfte organsiert.

Bei der Brandursachenermittlung stieß die Polizei schnell auf Hinweise die auf Brandstiftung schließen ließen. Weiterhin wurde bekannt, dass die in der Brandwohnung lebende Frau kurz vor Brandausbruch einen heftigen Streit mit ihrem Freund hatte, bei dem sie sogar von ihm bewusstlos gewürgt wurde.

Der 23-jährige Mann wurde noch am Dienstag von der Polizei wegen dringenden Tatverdacht verhaftet. Ein Haftrichter erließ wegen der Gesamtumstände Haftbefehl. Gegen den Beschuldigten ermittelt nun die Mordkommission wegen „Schwerer Brandstiftung“ sowie der „Gefährlichen Körperverletzung“. (Foto: Henning Prill)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!