Rinder harren in brennendem Stall aus

Ostermoordorf (NI) – Am frühen Sonntagmorgen ist in Ostermoordorf (Kreis Aurich) ein Stall für Kühe in Brand geraten. Der Bauer konnte mit Hilfe der Feuerwehr 70 der rund 130 Rinder ins Freie treiben. Die Jungtiere verblieben in dem verqualmten Gebäude, bis das Feuer gelöscht war. Mit Lüftern blies die Feuerwehr frische Luft in den Stall und verdrängte gleichzeitig Rauch und Wasserdampf.

Ein vorbeifahrender Autofahrer hatte das Feuer entdeckt, die Feuerwehr benachrichtigt und den Landwirt geweckt. Der Bauer eilte sofort zu dem brennenden Stallgebäude und brachte einen Trecker in Sicherheit. Dann begann er seine Milchkühe auf eine Weide zu treiben. Da der Laufstall total verqualmt war, war er auf die Hilfe der Feuerwehr angewiesen. Atemschutzgeräteträger trieben mehr als die Hälfte der 130 Tiere fassenden Herde aus dem brennenden Stall. Als der Brandbereich auf dem Boden der Milchkammer lokalisiert wurde und eine Ausbreitung unterbunden war, entschied man sich die verbleibenden 60 Jungtiere im Stall zu belassen. Mit zwei Überdrucklüftern drückten die Einsatzkräfte den Qualm aus der Halle und führte den Milchkühen frische Luft zu.

Auf dem Boden über dem Melkstand waren zirka 1.000 Heuballen in Brand geraten. Atemschutzgeräteträger mussten die gesamten Erntevorräte von Hand von dem Boden räumen. Ein Trecker mit Frontlader fuhr das Heu dann auf eine nahe Wiese. Als das Feuer nach etwa fünf Stunden gelöscht war, konnten die Kühe wieder zurück in ihren Stall. Während des Einsatzes versorgte das Deutsche Rote Kreuz die rund 60 Feuerwehrleute mit heißen Getränken und Brötchen. Nach Angaben der Feuerwehr wird Brandstiftung als Brandursache vermutet. (Foto: Thomas Weege)

Ein Kommentar zu “Rinder harren in brennendem Stall aus”
  1. Philipp Thome

    Und ich hab auf facebook zuerst gelesen “Kinder harren in brennendem Stall aus”

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: