Sonntag, 20. August 2017

Rauchmelder beweisen sich gleich doppelt

Düsseldorf (NW) – Innerhalb einer knappen Stunde haben am Dienstag zwei Rauchmelder in Düsseldorf geholfen, zwei Brände zu verhindern. Verletzte gab es nicht und die Schäden blieben dank der Lebensretter unter 100 Euro.

Angebranntes Essen war der Grund, warum gegen 10.45 Uhr ein Rauchmelder in der Parterrewohnung des Mehrfamilienhauses lautstark anfing zu piepsen. Die Bewohnerin, eine Seniorin, drückte daraufhin den umhängenden Knopf ihres Hausnotrufes. Am anderen Ende der Leitung hörte der Leitstellenmitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes den Warnton und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Als die Brandschützer wenig später bei der Rentnerin ankamen, hatte sie das Essen schon vom Herd genommen und abgelöscht. Die Feuerwehrmänner brauchten nur noch die Wohnung zu lüften. Der Schaden blieb dank des Rauchmelders auf dem Topf beschränkt.

Montage eines Rauchmelders. Foto: bvbf

Montage eines Rauchmelders. Foto: bvbf

Kurz vor 12 Uhr hörten wachsame Nachbarn das Schrillen eines Rauchmelders aus einer anderen, verschlossenenWohnung im Düsseldorfer Süden und alarmierten die Feuerwehr. Die Retter der Wache Garath brachen die Wohnungstür auf und fanden auf dem Wohnzimmertisch glimmende Räucherstäbchen vor. Diese wurden im Waschbecken mit Wasser abgelöscht und auf den Balkon gestellt. Die Bewohner waren nicht zu Hause. Auch hier verdanken die Bewohner, dass Dank des Rauchmelders kein Schaden durch ein Feuer entstanden ist. Lediglich die Wohnungstür müssen sie nun instand setzen lassen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>