Freitag, 9. Dezember 2016

Polizisten retten brennendes Unfallopfer

22. April 2014 von  

Holtgast (NI) – In der Nacht zu Ostersonntag hat ein alkoholisierter Autofahrer auf der Landstraße 6 im Kreis Wittmund einen schweren Unfall verursacht. Während sich der Fahrer selber aus seinem brennenden Wagen befreien konnte, klemmten der Beifahrer und ein weiterer Insasse fest. Passanten gelang die Befreiung eines Insassen. Zwei Polizisten zogen den dritten Mann aus dem Wrack. Das Opfer hatte bereits Feuer gefangen und schrie laut.

Drei Männer verunfallten mit diesem Opel Zafira. Einer von ihnen starb. Foto: PolizeiDie drei Männer waren mit einem Opel Zafira in der Nacht unterwegs. Die Polizei stellte nach dem Unfall bei dem 32-jährigen Fahrer einen erheblichen Alkoholwert fest. Der Mann hatte zwischen Holtgast und Ochtersum die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, nachdem er auf den Grünstreifen geraten war. Danach schleuderte er gegen mehrere Bäume und kam auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der stark beschädigte Minivan begann sofort zu brennen.

Der Unfallverursacher konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Seine beiden Begleiter dagegen erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen und waren eingeklemmt. Ersthelfer eilten den Opfern im Alter von 28 und 33 Jahren zur Hilfe. Ihnen gelang es zwar den Älteren aus dem brennenden Opel zu ziehen, doch starb er noch am Unfallort. Eine Anwohnerin brachte einen Feuerlöscher an die Unfallstelle, jedoch gelang es nicht damit die Flammen zu löschen. Eine der Ersthelferin erlitt einen Schock.

Polizisten erleiden Verbrennungen

Zwei Polizisten setzten alles an die Rettung dritten Unfallopfers. Sie wagten sich an die lodernden Flammen und befreiten den Mann. Die Kleidung des Mannes war bereits ebenfalls in Brand geraten. Der Verletzte war bei Bewusstsein und schrie vor Panik. Der mutige Einsatz der 21 und 53 Jahre alten Polizeibeamten war erfolgreich, auch wenn sich die Polizisten selbst Verbrennungen an den Händen und im Gesicht sowie Rauchvergiftungen zuzogen. Sie mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Gerettete wurde in der Nacht noch notoperiert. Sein Zustand wurde am nächsten Morgen noch als kritisch bezeichnet.

Die Feuerwehren aus Holtgast und Esens löschten den in Vollbrand stehenden Unfallwagen ab. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. (Foto: Polizei)

Kommentare

7 Kommentare zu “Polizisten retten brennendes Unfallopfer”
  1. thomas sagt:

    Meinen größten Respekt an die Polizisten und hoffentlich bekommt der Fahrer seinen Führerschein nie wieder !

  2. AK sagt:

    Den Polizisten meinen Respekt und den Alkoholfahrern die Höchststrafe!Denen müßte man LEBENSLANG den Lappen abnehmen! Ich habe eine tiefe Abneigung gegen Alkohol und denke, das Teufelszeug und Auto passen gar nicht zusammen!

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!