Donnerstag, 8. Dezember 2016

Pkw fährt in Baustelle: zwei Arbeiter getötet

29. April 2014 von  

Coesfeld (NW) – Zwei Bauarbeiter sind am Dienstagmittag bei einem Unfall in Coesfeld ums Leben gekommen. Ein Pkw war in die Straßenbaustelle gefahren, hatte zwei Bauarbeiter erfasst und war gegen ein Baustellenfahrzeug geprallt. Der Pkw-Fahrer erlittet schwere Verletzungen, ein dritter Arbeiter einen schweren Schock.

Warum der 27-jährige Pkw-Fahrer die mit Pylonen gesicherte Wanderbaustelle auf der geraden Strecke der L 555 zwischen Coesfeld und Rosendahl übersah, ist bislang nicht bekannt. Die drei Arbeiter waren mit Sanierungsarbeiten beschäftigt.

Polizeiangaben zufolge fuhr der Pkw-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit in den Baustellenbereich. Aufgrund der Baustelle war die Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h reduziert. Etwa 100 Meter vor späteren Unfallstelle erkannte der Fahrer offensichtlich die Gefahr und leitete eine Vollbremsung ein. Trotzdem kam es zur Kollision. Nach dem Aufprall gegen das Baustellenfahrzeug war der Pkw-Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Für zwei Arbeiter im Alter von 60 und 62 Jahren gab es keine Rettung mehr, sie waren sofort tot.

Ein weiterer Bauarbeiter, 45 Jahre alt, blieb unverletzt, da er die Baustelle unmittelbar vor dem Aufprall in Richtung Seitenstreifen verlassen hatte. Er erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der 27-jährige Beifahrer des Unfallverursachers wurde leicht verletzt in das Krankenhaus nach Coesfeld verbracht. Der Unfallverursacher selbst wurde schwer verletzt mit einem Hubschrauber nach Münster in eine Klinik geflogen. Bei ihm wurde durch die Staatsanwaltschaft Münster die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt. In die weiteren Ermittlungen wurde ein Gutachter der Dekra eingebunden.

Die beiden leicht verletzten Personen konnten bislang noch nicht zu Details des Unfallhergangs befragt werden. Es gab vor Ort keine weiteren Unfallzeugen. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Unfall in Coesfeld: zwei Bauarbeiter sterben, nachdem ein Pkw in eine Baustelle gefahren ist. Foto: Bludau

Unfall in Coesfeld: zwei Bauarbeiter sterben, nachdem ein Pkw in eine Baustelle gefahren ist. Foto: Bludau

Kommentare

3 Kommentare zu “Pkw fährt in Baustelle: zwei Arbeiter getötet”
  1. Matthias Gerhardy sagt:

    Mein Beilied den Hinterbliebenen. Und wieder eine Ramschmeldung, die Aufmerksamkeit erhascht, ohne umfassende Infos zum Undlückshergang zu übermitteln. Gibt dafür ein journalistisches Schimpfwort mit 4 Buchstaben.

    Bitte, liebe Redaktion, wenn solche Meldungen ins Netz gestellt werden, die wesentlichen Daten nicht vergessen, ansonsten ist das Niveau dieser Mitteilungen unterhalb dessen, was die BILD-Zeitung kann.

    Und leider musste ich dieses Niveau der Berichterstattung in jüngster Zeit öfter bei euch feststellen.

  2. stefan_67 sagt:

    @ Matthias Gerhardy, wieso ist dieser Artikel eine „Ramschmeldung“? Hier wird sachlich von einem Unfall berichtet, mehr nicht!

    Hättest du den Artikel richtig gelesen und verstanden (!), dann würdest du nicht bemängeln, dass die Meldung „ohne umfassenden Infos zum Unglückshergang“ ist.

    Weiter unten kannst du folgende Passagen lesen.

    „In die weiteren Ermittlungen wurde ein Gutachter der Dekra eingebunden.“

    „Die beiden leicht verletzten Personen konnten bislang noch nicht zu Details des Unfallhergangs befragt werden. Es gab vor Ort keine weiteren Unfallzeugen. Die Ermittlungen dauern an.“

    Es gibt also noch keine umfassenden Infos zum Unfallhergang. Wie sollen die dann im Artikel stehen? Also gibt es nur die Möglichkeit, so zu berichten, wie es im Artikel geschehen ist.

  3. Redaktion Feuerwehr-Magazin sagt:

    Es sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass der Artikel überarbeitet worden ist. Die polizeiliche Presseinformation lag bei der Erstveröffentlichung noch nicht vor. Zu dem Zeitpunkt konnten nur jene Informationen in den Artikel eingebaut werden, die bis dato vorlagen. Die detaillierten Fakten konnten erst einige Stunden später eingefügt werden.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!