Samstag, 3. Dezember 2016

Notfall in der Loipe: Mit Pistenraupe und Skidoo zur Menschenrettung

Marienberg (SN) – Mittwochmittag brach ein Ski-Langläufer in einem Waldgebiet in Marienberg (Erzgebirgskreis) aufgrund von Kreislaufproblemen zusammen. Mit einer Pistenraupe und einem Skidoo konnten ihn Einsatzkräfte aus dem Loipengebiet retten.

Der Ski-Langläufer konnte noch selbst den Notruf absetzen. Gegen 12.45 Uhr erfolgte die Alarmierung für die Ortsfeuerwehr Satzung, den Rettungsdienst sowie einen Rettungshubschrauber der DRF-Luftrettung. Die Einsatzkräfte rückten zu einem Bereitstellungsraum aus. Von dort fuhren zunächst die Feuerwehrleute mit einer Pistenraube und einem Skidoo durch das Loipengebiet von Satzung, um zu dem Patienten zu gelangen. Auch der Notarzt des Rettungshubschraubers sowie die Sanitäter wurden mit einem Skidoo zum Einsatzort gebracht.

Die Helfer konnten den Skiläufer stabilisieren. Sie transportierten ihn in einer Schleifkorbtrage auf der Pistenraube zum Rettungswagen im Bereitstellungsraum. Er wurde zu Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Mit der Pistenraupe auf dem Weg zur Menschenrettung aus dem Loipengebiet bei Satzung. Foto: Bernd März

Einsatzleiter Michael Rothe, Wehrleiter der FF Satzung, erklärte: „Solch ein Einsatz ist für uns zwar nicht alltäglich, kann aber immer wieder vorkommen. Die Stadt hat daher vor einigen Jahren unter anderem ein Skidoo für die Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Die Pistenraube wird hingegen von der Stadt betrieben.“ Am Dienstag hatten die Kameraden noch mit dem Skidoo den Ernstfall Loipenrettung geprobt.

Die Freiwillige Feuerwehr Satzung ist eine von 14 Ortswehren in Marienberg. 47 aktive Kameraden engagieren sich in der Satzunger Wehr. Der Ortsteil liegt zirka zwölf Kilometer südlich von der Kernstadt Marienberg an der deutsch-tschechischen Grenze.

Ähnliche Artikel zu dem Thema:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!